52 Megapixel Kamera mit 16 Objektiven – Light L16 Kompaktkamera

52 Megapixel Kamera mit 16 Objektiven - Light L16 Kompaktkamera 1

Schon vor zwei Jahren kündigte das Startup “Light” seine aussergewöhnliche Kompaktkamera L16 an. Trotz sehr kompakter Größe, die L16 von Light ist kaum größer als ein Smartphone, liefert sie beeindruckende Fotos, die sich nicht vor DSLRs verstecken müssen.

L16 Kamera von Light in der Preview

52 Megapixel Kamera mit 16 Objektiven - Light L16 Kompaktkamera 2

Die Idee hinter dem Konzept der L16 ist schon beeindruckend, das komplette Spektrum von DSLR Kameras mit verschiedenen Objektiven soll von einer einzigen Kompaktkamera abgedeckt werden. Möglichen machen sollen das 16 integrierte Kameramodule mit verschiedenen Brennweiten und Objektiven, die in allen Situationen fantastische Bilder machen sollen. Nach der ersten Vorstellung des Konzeptes Ende 2015 kommt die L16 nun endlich auf den Markt – und ist sofort wieder ausverkauft.

Nicht verwunderlich, denn trotz des für eine Kompaktkamera recht hohen Preises von etwa 1500€ bietet die L16 von Light wirklich eine Menge. Im kompakten Gehäuse mit einer Größe von 165 x 85 x 24 mm, kaum größer als ein Smartphone, ist modernste Technik untergebracht. Mit den 16 verschiedenen Kameramodulen und Objektiven soll die L16 verschiedene Situationen abdecken können.

Folgende Objektive sind in der L16 verbaut:

  • 5 x 28 mm KB-Brennweite
  • 5 x 70 mm KB-Brennweite
  • 6 x 150 mm KB-Brennweite
52 Megapixel Kamera mit 16 Objektiven - Light L16 Kompaktkamera 3

Maximal ist eine Empfindlichkeit von ISO 3200 möglich, bei der Verschlusszeit kann man zwischen 1/8000 s und 15 s wählen. Sehr beeindruckend ist auch die Auflösung der Fotos. Durch die Kombination der verschiedenen Objektive lassen sich Fotos mit bis zu 52 Megapixeln schiessen. Dabei werden, je nach Situation und Einstellung, 10 von 16 Objektiven ausgelöst.

Anzeige

Erreicht werden diese hohen Auflösung indem die Aufnahmen der verschiedenen Objektive mit je 13 Megapixeln Auflösung in einer Software kombiniert werden. Dadurch entstehen selbst bei wenig Licht toll ausgeleuchtete Bilder.

Bedient wird die Light L16 über wenige Knöpfe und das große Touchdisplay auf der Rückseite. Dies erlaubt auch einen digitalen 5x Zoom. Auf einen richtigen optischen Zoom muss man aufgrund der kompakten Bauweise und Technik leider verzichten.

Vorteile und Nachteile der Light L16

++ Pro L16

  • kompakte Bauweise
  • 16 Objektive
  • 52 Megapixel Auflösung
  • Gute Low-Light Bilder
  • Tiefenschärfekontrolle

Nachteile der L16

  • nur digitaler Zoom
  • hoher Preis

Die erste Charge der L16 wurde vor kurzem fertiggestellt – und ist direkt ausverkauft. Und das trotz des sehr hohen Preises von mehr als 1500€. Wäre sich trotzdem für diese innovative Kamera interessiert, kann sich beim Hersteller Light auf die Warteliste setzen lassen und wird benachrichtigt wenn die Light L16 wieder verfügbar ist. Leider muss man dafür Geduld mitbringen, denn vor Ende 2017 wird es keine neuen Kameras geben.

Anzeige

Mein erster Eindruck zur Light L16

Um ehrlich zu sein, bin ich mir nicht ganz sicher, was ich von der Light L16 Kamera halten soll. Es ist ein bisschen wie ein Überraschungsei. Auf dem Papier ist es eine sehr clevere Idee: ein Multikameragerät, das rechnerisch qualitativ hochwertige, hochauflösende Fotos von bis zu 16 kleinen, niedrigauflösenden Sensoren erstellt und dennoch taschenfreundlicher ist als eine große DSLR. Die Ausführung der L16 lässt jedoch zumindest zu diesem Zeitpunkt zu wünschen übrig. Das Design der L16 ist seltsam, das Aufnahmeverhalten und die Leistung sind nicht sehr beeindruckend, und die Bildqualität ist sehr inkonsistent und oft ziemlich enttäuschend. Was noch erstaunlicher ist, ist, dass diese Kamera für 1.950 Dollar verkauft wird! Für diesen Preis können Sie sich einen Haufen Kits von einem handelsüblichen Kamerahersteller kaufen, einschließlich eines Gehäuses und in vielen Fällen mehrerer Objektive.

Alternativen zur Light L16

Aufgrund der innovativen Technik mit den 16 Objektiven gibt es keine direkten Alternativen zur L16. Wer aber bei kompakter Größe sehr gute Fotos schiessen möchte, der könnte mal einen Blick auf die Sony Alpha 6000 Systemkamera werfen. Die bietet zwar keine 16 Objektive, sondern setzt auf wechselbare.

1 Comment
  • Werner

    Klingt sehr interessant 🙂 Ich bin aber auch ein bisschen skeptisch, ob diese Kamera von der Qualität wirklich an DSLRs heran kommt. Aber ein spannendes Thema und schöner Artikel!

Schreibe einen Kommentar