Spartans Ausblick auf die Krypto- und Web3-Branche 2024

0
158

Das Jahr 2023 war für Krypto-Investoren eine Achterbahn. Nichtsdestotrotz bot es Raum für bedeutende technologische Innovationen. Laut einer Analyse führender Experten von Spartan Capital, einer Investmentfirma mit über 1 Milliarde Dollar verwaltetem Vermögen, stehen der Branche spannende Entwicklungen bevor.

AAA-Blockbuster für das Web3 Gaming

Eines der Buzzwords für 2024 lautet „AAA Web3 Games“. AAA steht für Titel höchster Qualität, vergleichbar mit Blockbustern der Gaming-Industrie. Spartans Gaming-Experte Kelvin Koh erwartet für 2024 mehrere Veröffentlichungen solcher Blockbuster:

„Ich freue mich auf die nächste Generation von AAA-Web3-Spielen, von denen einige 2024 starten werden. Diese Spiele werden Millionen neuer Web3-Nutzer anziehen und demonstrieren, warum Web3-Games die logische Weiterentwicklung bestehender Web2-Games sind.“

Noch konnte kein Web3-Titel die Massen begeistern. Dies könnte sich 2024 ändern: Mit etablierten Franchises, bekannten Figuren und aufwendiger Grafik wäre endlich der langersehnte „Killer-Use-Case“ für die Verschmelzung von Gaming und Web3 gefunden. Potenziell winken Millionen neuer Nutzer – und entsprechende Renditen für Investoren früher Titel.

Bereits in Entwicklung befinden sich Titel wie Illuvium, Star Atlas oder Everyrealm. Letzterer wirbt gar mit „AAA-Qualität“. Ob diese hohen Erwartungen erfüllt werden, muss sich zeigen. Klar ist aber: die Messlatte für Web3-Spiele liegt 2024 höher als je zuvor.

Bitcoins Lightning Network und RGB als Innovationstreiber

Auch beim Krypto-Urgestein Bitcoin stehen 2024 wichtige Entwicklungen an. Laut Cody Poh von Spartan Capital könnten vor allem die Layer 2-Protokolle Lightning und RGB als Innovationstreiber fungieren:

„Die Erweiterungen des Bitcoin-Netzwerks durch Layer 2-Lösungen wie Lightning und RGB versprechen mehr Funktionalität, Skalierbarkeit und Interoperabilität. Gekoppelt mit neu geschaffenen Assetklassen wie BRC-20 Token auf RGB hat das Ökosystem großes Wachstumspotenzial.“

Lightning ermöglicht schnelle, günstige Transaktionen, während RGB Smart Contract-Funktionalität auf Bitcoin bringt.

Lightning Network Ermöglicht schnelle, günstige Bitcoin-Zahlungen
RGB Bietet Smart-Contract-Funktionalität für Bitcoin

Zudem versprechen Projekte wie DePins, Transaktionskosten durch technische Innovationen zu senken und so Bitcoins Skalierbarkeit zu verbessern.

Mit solchen Upgrades könnte sich Bitcoin als globale Reservewährung etablieren. Zudem ließen sich neue Anwendungsfälle erschließen, etwa im Bereich dezentraler Finanzen (DeFi). Dies wiederum könnte frisches Kapital anziehen: derzeit schlummern immerhin über 850 Milliarden Dollar in ungenutzten Bitcoin-Beständen institutioneller Investoren.

KI und Blockchain: Bundesbrüder mit Zukunft?

Laut Spartans Chief Technology Officer Audrey Taylor-Akwenye bergen vor allem die Überschneidungen von KI und Blockchain-Technologien großes Innovationspotenzial:

„Ich freue mich am meisten über die Kombination von KI und Blockchain im Jahr 2024. Wir erforschen bereits Konzepte wie Zero Knowledge Machine Learning. Auch Spiele zum Trainieren von KI-Agenten mittels Smart Contracts deuten einen Trend an. KI kann Blockchain-Anwendungen effizienter und nutzerfreundlicher machen, während Blockchains Transparenz und Neutralität für KI-Systeme gewährleisten.“

Tatsächlich mögen dezentrale Datenbanken und selbstlernende Software auf den ersten Blick gewöhnungsbedürftige Bundesbrüder sein. Die technischen Synergien sind jedoch vielversprechend:

Smart Contracts könnten KI-Systemen als vertrauenswürdige Datenquelle dienen und manipulationssichere Logiken für Machine Learning Algorithmen bereitstellen. Umgekehrt ließen sich Blockchains mittels KI effizienter skalieren oder User Journeys personalisieren.

Ob für autonome Fahrzeuge, medizinische Diagnostik oder Logistik: die potenziellen Anwendungsfälle dieser „Killer-Kombi“ sind vielfältig. 2024 werden wir mehr darüber erfahren, ob sich dieses Versprechen einlösen lässt.

Wachstum in Nischen und Upgrades bei Altcoins

Das Jahr 2024 verspricht für Krypto- und Web3-Investoren turbulente, aber vor allem spannende Monate. Neben boomenden Nischen wie Gaming oder DeFi stehen bei Altcoins wie Bitcoin und Ethereum richtungsweisende Upgrades an.

Ob das Versprechen „dezentraler“ Technologien tatsächlich eingelöst wird, müssen Praxistests zeigen. Die Weichen jedenfalls scheinen auf Innovation und Wachstum gestellt – Grund genug, das Krypto-Geschehen 2024 genau im Blick zu behalten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein