Fotos online verkaufen – Lohnt sich das?

Fotos sind eines der wichtigsten Elemente einer Webseite und daher natürlich sehr gefragt. Heutzutage müssen gute Fotos nicht mehr unbedingt von Bildagenturen wie Corbis oder Shutterstock stammen, auch kleinere Portale haben durchaus Ihren Stellenwert.

Doch lohnt es sich überhaupt noch die eigenen Fotos zu verkaufen, oder ist der Markt vollkommen übersättigt? Die Antwort darauf ist ein ganz klares: “Das kommt darauf an”.


Auf was genau, das zeigen wir Euch in diesem Artikel.

Wo lohnt es sich noch Fotos online zu verkaufen?

Als Hobbyfotograf oder auch kleiner Selbständiger Fotograf ist es schwer bis unmöglich bei den großen Bildagenturen gelistet zu werden. Die kleineren Portale wie 123rf oder depositphotos haben zwar geringere Hürden bei der Aufnahme, sind allerdings auch sehr überfüllt mit Fotos von fast jedem Motiv. Um hier erfolgreich seine Fotos verkaufen zu können sollte man ein paar Dinge beachten:

  • Suchen Sie sich Ihre eigene Nische!
    • Welche Motive werden zwar gut verkauft, sind aber nur wenig vorhanden?
  • Achten Sie auf Trends!
    • Selfie-Sticks sind in aller Munde? Dann ist der Bedarf an guten Fotos auch groß. Bedenken Sie allerdings den Aufwand für Ihre Fotos, denn der Trend kann auch sehr schnell wieder vorbei sein.
  • Lassen Sie sich inspirieren!
    • Viele kleinere Agenturen zeigen an wie oft ein Fotos oder Motiv verkauft worden ist. Lassen sie sich inspirieren und denken sie darüber nach welche Motive sie mit Ihren eigenen Ideen besser umsetzen können.
  • Masse oder Klasse?
    • Das kommt ganz auf Ihre Kalkulation an. Man kann mit einer großen Anzahl Fotos, die sich wenig oft verkaufen genauso viel verdienen, wie mit sehr wenigen Fotos, die sich sehr gut verkaufen.

Bildagentur oder eigener Onlineshop?

Die eigenen Fotos über einen eigenen webshop selber zu verkaufen hat viele Vorteile, aber auch den ein oder anderen Nachteil. Als Eventfotograf oder Hochzeitsfotograf kann es sehr sinnvoll sein die eigenen Fotos über den eigenen webshop zu verkaufen. Es fallen nur geringe Provisionen für den Zahlungsdienstleister an und der Shop ist unter der eigenen Kontrolle. So lassen sich auch ganz einfach Eventfotos verkaufen ohne Probleme mit der neuen Datenschutzgrundverordnung zu bekommen.


Aber auch für Fotografen die Stock-Bilder verkaufen möchten, kann sich ein eigener webshop lohnen. Gerade in besonderen Nischen lohnt es sich ein eigenes Konzept zu verwirklichen.

Nachteil eines eigenen webshops kann, besonders am Anfang, die Sichtbarkeit sein. In den großen Bilddatenbanken bewegen sich täglich viele potentielle Käufer, die erstmal in den eigenen Shop gelockt werden müssen.

Daher ist es besonders wichtig klein anzufangen und den eigenen Shop immer weiter zu verändern und zu verbessern um attraktiver für Ihre Kunden zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.