Händler ziehen täglich 2.000 BTC von zentralisierten Börsen ab

Händler ziehen täglich 2.000 BTC von zentralisierten Börsen ab 1

Die Bitcoin-Märkte erleben möglicherweise eine Akkumulation aufgrund der schnellen Abflüsse von BTC von den zentralen Börsen.

Die Anzahl der Bitcoin, die auf zentralisierten Börsen gehalten werden, ist seit Ende Mai konstant gesunken, täglich fließen etwa 2.000 BTC (im Wert von etwa 56 Mio. € zu gegenwärtigen Kursen) von den Börsen ab.
Der On-Chain-Report von Glassnode vom 12. Juli zeigte, dass die Bitcoinbestände auf zentralisierten Plattformen auf ein Niveau zurückgefallen sind, das es seit April nicht mehr gab, als der BTC auf ein Allzeithoch von ca. $65.000 anstieg.

Der unerbittliche Verlust von Bitcoin-Reserven während des Bullenlaufs, der zu diesem Höchststand führte, wurde von den Forschern von Glassnode beobachtet, die zu dem Schluss kamen, dass ein großer Teil dieser BTC in den Grayscale GBTC Trust gingen oder bei Institutionen angelegt wurden, was zu einem “permanenten Nettoabfluss von den Exchanges führte.”

Dieser Trend kehrte sich um, als die Bitcoin-Preise im Mai einbrachen. Die Bitcoins wurden dann an die Börsen zur Liquidation geschickt. Mit dem Anstieg der Abflüsse ist das Netto-Transfervolumen nun wieder im negativen Bereich.

“Die letzten 14 Tage haben eine positive Rückkehr zu Outflows mit einer Rate von 2000 BTC/Tag auf einer gleitenden Durchschnittsbasis gezeigt.”

Glassnode

Es wurde auch berichtet, dass die Börseneinzahlungsgebühren, die 14% aller On-Chain-Transaktionskosten ausmachen, in dieser Woche auf 14% gesunken sind, nachdem sie im Mai einen kurzen Höhepunkt von 17% erreicht hatten.

Der bemerkenswerte Anstieg der On-Chain-Gebühren für Abhebungen war von 3,7% auf 5,4% im vergangenen Monat gestiegen, was auf eine Zunahme der Präferenz für Akkumulation gegenüber dem Verkauf hindeutet.

Der Rückgang der Bitcoinreserven scheint zum Teil mit einem Anstieg der Kapitalflüsse zu dezentralen Finanzprotokollen in den letzten zwei Wochen zusammengefallen zu sein.

Laut DeFiLlama stieg der Gesamtwert, der in diesem Monat für Entnahmen erhoben wurde, von 3,7 % auf 5,4 %, was darauf hindeutet, dass die Vorliebe für die Akkumulation gegenüber dem Verkauf gestiegen ist.
Der Rückgang der Devisenreserven scheint zum Teil mit einem Anstieg der Kapitalflüsse zu dezentralen Finanzprotokollen in den letzten zwei Wochen zusammengefallen zu sein.

Laut DeFiLlama stieg der Gesamtwert, der abgeschlossen wurde, zwischen dem 26. Juni und dem 26. Juni um 21%, von $92 Milliarden auf $111 Milliarden.

Schreibe einen Kommentar