Samsung Galaxy Gear 360: Drei Tipps für tolle Panoramen

Die Samsung Galaxy Gear 360 haben wir Euch ja schon in einem Test kurz vorgestellt. Heute möchten wir Euch von unseren Erfahrungen berichten und zeigen, wie Ihr gute Panoramen machen könnt.

Tipp 1: Das richtige Stativ

Da die Gear 360 ein Kugelpanorama macht, ist bis auf einen winzigen Bereich direkt unter der Kamera alles abgebildet. Nutzt Ihr also ein normales Stativ, ist sowohl das Stativ, als auch alle drei Beine und in der Regel auch der Griff auf dem Panorama-Bild. Das sieht unschön aus und lässt sich ganz leicht umgehen: Mit einem so genannten Einbein-Stativ. Ein Einbein-Stativ hat im Gegensatz zu normalen Stativen die in der Regel drei Beine haben, nur ein Bein. Damit dass auch steht, ist bei einem Einbein unten noch eine kleine „Spinne“, also drei kurz Füße, die das Stativ halten. Das ist bei weitem nicht so stabil und flexibel wie ein normales Stativ, dafür ist auf dem finalen Panorama fast nichts mehr zu sehen. Wir haben uns für ein günstiges Einbein entschieden, dass man sowohl als Selfie-Stick verwenden kann, mit einer kleinen „Spinne“, die man unten anschrauben kann, aber auch als Einbein. Funktioniert super.

Tipp 2: Gerade ausrichten

IMG_20160720_193415Wenn Ihr schon ein paar Panoramen mit der Gear 360 gemacht habt, merkt ihr in Räumen recht schnell wenn die Kamera nicht ganz gerade stand. Das Ergebnis ist zwar ok, kippt aber beim Drehen fies zur Seite. Wollt Ihr das Ergebnis in der Gear VR abspielen ist das ein Garant für Übelkeit.
Dabei lässt sich das recht einfach abstellen. Viele normale Stative haben eine so genannte Libelle, eine Mini-Wasserwaage, bereits integriert. Falls nicht kann man solche Libellen auch nachrüsten, zum Beispiel im Blitzschuh. All das geht natürlich bei der Samsung Gear 360 nicht, weder könnt Ihr ein Standard-Stativ nutzen, noch eine Libelle im Blitzschuh nachrüsten. Die Lösung ist ganz einfach: Eine runde-Mini-Libelle mit 1cm Durchmesser. Diese könnt ihr, natürlich gerade (!) oben auf den Aufnahmeknopf setzen und die Kamera damit gerade ausrichten. Danach wieder entfernen und Panorama schiessen. 🙂

Tipp 3: Das richtige Licht

Habt Ihr das richtige Stativ und Eure Samsung Gear 360 auch gerade ausgerichtet? Super, dann fehlt nur noch das richtige Licht und ihr macht ein tolles Panorama-Bild. Eigentlich gibt es nur ein paar Dinge beim Licht zu beachten. Am besten werden die Bilder bei hellem, natürlichem Licht. Vermeidet Gegenlicht und starke Unterschiede der Beleuchtung zwischen den beiden Linsen.
Fotografiert Ihr zum Beispiel auf der einen Seite direkt ins Sonnenlicht und auf der anderen Seite in den Schatten, sieht das zusammengesetzte Panorama nicht einheitlich aus.

Habt Ihr alle drei Punkte beachtet? Super, dann habt Ihr bestimmt ein tolles Panorama-Foto geschossen! Habt Ihr noch weitere Tipps für die Samsung Gear 360? Dann schreibt sie doch in die Kommentare!

Oft gesuchte Begriffe:

gear 360 tipps (2)

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. 13. August 2016

    […] durften haben wir schon mehrmals berichtet (Samsung Gear 360: Erster Eindruck | Drei Tipps für tollen Panoramen | Samsung Gear 360 – Mein Fazit). Mit der Gear 360 wird ja schon einiges an Zubehör […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.