Neues auf Kickstarter 1

Nur wenige Plattformen bieten soviel Raum für Innovation und schräge Ideen wie die Crowdfinancing-Plattform Kickstarter. Ab heute möchte ich eine mehr oder weniger regelmäßige Blog-Reihe starten, die sich mit den innovativsten, coolsten oder schrägsten Ideen auf Kickstarter und anderen Social Funding Plattformen befasst.
Los geht es heute mit zwei Gadgets.

Pedal Power – Strom aus eigenem Antrieb

Die Idee ist nicht wirklich ganz neu, das gebe ich zu. Aber die Umsetzung dafür wirklich engagiert und ambitioniert. Drei Studenten aus New York möchten durch Pedal Antrieb betriebene Möbel und Maschinen produzieren.

Durch Finanzierung auf Kickstarter sollen zwei Projekte realisiert werden:

1. Der Big Rig

bigrig

 

„Big Rig“ ist eine Art multifunktioneller Tisch mit Pedalantrieb. Unter dem Tisch wird mit einer Energieeffizienz von knappen 97% der Strom für die Arbeit erzeugt. Der Tisch soll ergonomisch aufgebaut sein und ein natürlich „Radgefühl“ ermöglichen. Entweder kann mit dem „Big Rig“ Strom erzeugt und über einen optionalen Akku gespeicher werden. Oder es kann eine Maschine, die über Kettenantrieb betrieben werden kann, auf dem Tisch platziert werden. Der Preis ist allerdings mit 2000$, ohne Extras recht happig.

2. Pedal Genny
pedal-genny

„Pedal Genny“ ist die mobile Variante des „Big Rig“. Mit „nur“ 650$ deutlich günstiger, dafür allerdings auch in der Funktionsvielfalt stark eingeschränkt.

Das ganze Projekt klingt verrückt, ist allerdings schon komplett finanziert.

 

Octofire USB-Ladegerät – Genug Saft für alle Gadgets

octo-charger

Die Idee des Octofire Chargers finde ich super. Denn wer hat heutzutage nicht mehrere Smartphones, Tablets, Phablets, E-Book-Reader und Co? Ich besitze zwar auch 3 Adapter für die Steckdose, trotzdem habe ich generell zuwenig Platz zum aufladen. Bei USB Adaptern für die Steckdose mit 1A dauert das aufladen dann ja auch immer recht lange. Der Octofire-Charger von Skiva soll da helfen. Er bietet satte 8 USB-Steckplätze und kann damit bis zu acht Geräte simultan aufladen. Der Clou daran: Jeder USB-Port bietet starke 2.1A an Leistung. Damit sind die Akkus dann auch recht schnell wieder geladen.

Ab April 2014 sollen die ersten Geräte ausgeliefert werden, für vorraussichtlich doch recht stolze 50$.

You may also like...

2 Antworten

  1. hörbert sagt:

    Leider habe ich nur bei einem Kabel den Begriff „MFI“ (Manufakturen for iPhone) gefunden – also wenn der Octofire nicht für Apple zertifiziert ist, kann er eine Million Ampere auf einer Leitung bieten, die Apple Geräte würden sie aber nicht anfordern, sondern schön unter 500 mA bleiben und überhaupt nicht schnell laden.
    Und ohne MFI-Lizenz die entsprechenden Widerstände in die USB-Leitungen einbauen dürften sich die Erbauer wohl nicht trauen.
    Ist -bei dem Namen und der Leistung- eigentlich eine Feuerversicherung dabei? 😉

  2. Heiko sagt:

    Die Usb-Ladergeräte machen einen sehr guten Eindruck. Der Preis ist auch nicht zu hoch. Ich denke eine Investition könnte sich lohnen. Das man 8 Geräte gleichzeitig aufladen kann ist echt super. Die anderen beiden Geräte sind eine nette Idee haben aber auch schon einen recht hohen Preis den bestimmt nicht jeder investieren möchte. Schöner Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.