Tipp: Speicherplatz auf Ihrem Mac freigeben

0
900

Wenn der Speicherplatz auf Ihrem Mac voll oder fast voll ist, ist es an der Zeit, etwas Platz freizugeben. Sie können Ihre Dateien manuell durchgehen und die Dateien löschen, die den meisten Platz beanspruchen, z. B. Filme, Podcasts oder Programme, die Sie nicht mehr verwenden. Sie können auch unnötige E-Mails in der Mail-App entfernen oder die Daten, die Sie nicht regelmäßig verwenden, auf einen externen Speicherplatz verschieben, z. B. ein externes Laufwerk oder iCloud.

Die Optimierung des Speicherplatzes auf der Festplatte Ihres Computers ist jedoch die schnellste und einfachste Methode, um Speicherplatz auf Ihrem Mac freizugeben.

Wie man den Speicherplatz auf dem Mac optimiert

  • Klicken Sie im Apple-Menü in der oberen linken Ecke des Bildschirms auf Über diesen Mac.
  • Klicken Sie auf Speicher. Die Speicherplatzleiste beginnt mit der Berechnung des verwendeten und verfügbaren Speicherplatzes. Wenn die Berechnung abgeschlossen ist, werden die verschiedenen Dateikategorien durch farblich markierte Segmente dargestellt.
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche „Verwalten“, um das Fenster „Speicherverwaltung“ zu öffnen, in dem Sie auswählen können, ob Sie Dateien, Fotos und Nachrichten in iCloud speichern möchten, ob Sie den Speicherplatz optimieren möchten, indem Sie Fernsehsendungen und Filme, die Sie bereits gesehen haben, entfernen und den Papierkorb automatisch leeren, oder ob Sie Dokumente und andere Inhalte, die Sie nicht benötigen, aussortieren möchten.
  • Beim Löschen von Dateien und Optimieren des Speichers können Sie den Fortschritt beobachten, indem Sie den verfügbaren Speicherplatz in der Speicherleiste anzeigen lassen.
  • Auch SPAM-Mails können einiges an Speicherplatz verbrauchen. Diese kannst du gefahrlos löschen. E-Mails in Mails löschen: Um Spam-Mails zu löschen, öffne die Mail-App, und wähle „Postfach“ > „Spam löschen“. Um E-Mails zu löschen, die du in den Papierkorb verschoben hast, wähle „Postfach“ > „Objekte endgültig löschen“.

ACHTUNG: Vergewissern Sie sich vor dem Löschen von Dateien, dass Sie ohne sie auskommen und dass Ihr Computer sie nicht benötigt, um zu funktionieren.

Dateien auf dem MAC komprimieren

Auf dem Mac können Sie Dateien und Verzeichnisse zippen und entpacken.
Unkomprimierte Dateien verbrauchen mehr Speicherplatz als komprimierte Dateien. Daher ist eine Komprimierung von Vorteil, wenn Sie Ihre Daten sichern oder Dateien über das Internet übertragen.

Führen Sie eine der folgenden Aktionen auf Ihrem Mac durch:

  • Komprimieren von Dateien oder Ordnern: Halten Sie die „ctrl“-Taste gedrückt oder tippen Sie mit zwei Fingern darauf und wählen Sie dann „Komprimieren“ aus dem Kontextmenü.
  • Wenn Sie ein einzelnes Objekt komprimieren, enthält die komprimierte Datei den Namen des ursprünglichen Objekts sowie die Erweiterung „.zip“. Wenn Sie mehrere Objekte gleichzeitig komprimieren, erhält die komprimierte Datei den Namen „Archiv.zip“.

Entpacken (dekomprimieren) Sie eine komprimierte Datei wie folgt: Doppelklicken Sie auf die.zip -Datei, um sie zu öffnen.

Das dekomprimierte Objekt befindet sich in demselben Ordner wie das komprimierte Objekt.

Tipp: Speicherplatz auf Ihrem Mac freigeben 1

Nicht benötigte Apps oder Programm auf dem Mac deinstallieren

Sie können Programme deinstallieren, die Sie aus dem Internet heruntergeladen oder von einer CD/DVD installiert haben.

Klicken Sie auf Ihrem Mac auf das Finder-Symbol im Dock und dann auf Programme in der Seitenleiste des Finders.

Wählen Sie eine der folgenden Möglichkeiten:

Tipp: Speicherplatz auf Ihrem Mac freigeben 2
  • Wenn sich die Anwendung in einem Ordner befindet, öffnen Sie den Ordner und suchen Sie nach einem Deinstallationsprogramm. Wenn „[App] deinstallieren“ oder „[App] Uninstaller“ angezeigt wird, doppelklicken Sie darauf und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.
  • Wenn sich die Software nicht in einem Ordner befindet und kein Deinstallationsprogramm vorhanden ist, ziehen Sie sie aus dem Ordner „Programme“ in den Papierkorb (am unteren Rand des Docks).

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein