L-Arginin Test: Das Multitalent

L-Arginin ist eine proteinogene Aminosäure und ist für den Menschen semiessentiell. Das bedeutet, dass der Körper L-Arginin zwar selber herstellen kann, dies aber unter Umständen nicht zu Deckung des Bedarfs ausreicht. In diesen Fällen sollte L-Arginin dem Körper zusätzlich über die Nahrung zugeführt werden.

Da die Aminosäure in den allermeisten Fällen im Körper in der so genannten L-Form auftritt, wird sie L-Arginin genannt.

Was bewirkt L-Arginin?

Der menschliche Körper benötigt L-Arginin für viele wichtige Körperfunktionen. Starke Beanspruchung durch Sport oder auch Stress, kann einige Körperfunktionen beinträchtigen. Hier kann L-Arginin unter Umständen hilfreich sein. Eine regelmäßige Einnahme kann im Körper den NO-Spiegel steigen lassen der zu einer langfristigen Entspannung der Blutgefäße führen kann. Dadurch wird die Durchblutung im gesamte Körper verbessert. Dies kann, unter anderem zu verbesserter Muskulatur und auch eine bessern Sauerstoffversorgung führen.

So ist die Einnahme bei von L-Arginin zur Steigerung der Potenz eine in der heutigen Zeit recht häufige Anwendung. Weiterhin kann die Aminosäure helfen die Durchblutung im Körper zu steigern und so einigen Krankheiten vorbeugen. Zudem kann eine Diät unterstützt und der gesamte Körper entspannt werden.

L-Arginin zur Steigerung der Potenz

Neben den vielen verschreibungspflichtigen Medikamenten bei Potenzstörungen gibt es mittlerweile auch einige frei verkäufliche Mittel, die die Durchblutung und “Lust” fördern können. Manche davon, wie zum Beispiel “Deseo” sind von der Wirkung her recht umstritten. Bei L-Arginin deuten Studien darauf hin, dass eine Wirkung auf den Körper, auch zur Verbesserung der Durchblutung im Genitalbereich, sehr wahrscheinlich ist. Eine Kur kann daher die sexuelle Unlust vertreiben und die Potenz verbessern

Wie lange sollte man L-Arginin einnehmen?

Wie bei vielen Mitteln, wirkt auch L-Arginin nicht sofort. Daher ist eine Kur-mäßige Einnahme über mindestens 3 Monate angeraten. Eine Wirkung kann aber schon nach 4 bis acht Wochen eintreten. Eine regelmäßige Einnahme der Kapseln oder Tabletten ist unbedingt notwendig. L-Arginin gibt es in Kapselform, als Tabletten oder Pulver. Das Pulver kann auch in Nahrungsmittel und Getränke eingerührt und somit ganz einfach eingenommen werden.

Welche Lebensmittel enthalten L-Arginin?

Natürlich kann man die semi-essentielle Aminosäuer L-Arginin nicht nur durch Nahrungsergänzungsmittel sonder auch durch klassische Lebensmittel zu sich nehmen. Am meisten natürliches L-Arginin ist in Erdnüssen enthalten. Hier finden sich ca. 3450mg pro 100g Erdnüsse. Da diese jedoch auch sehr viel (durchaus gutes) Fett enthalten, sind sie zum Abnehmen nur bedingt geeignet. Weizenkeime haben weniger Fett, aber auch mit 2250mg pro 100g weniger L-Arginin. Im gleichen Bereich liegen Sojabohnen und Haselnüsse.

Soll es lieber etwas Fleisch sein? Dann sollten Sie Garnelen (1750mg/100g), Hammelfleisch (1400mg/100g), Hühnerfleisch (1300mg/100g) oder Thunfisch (1250mg/100g) probieren.

Wie sollte L-Arginin dosiert werden?

Die Dosierung ist natürlich abhängig von Ihrem Bedarf und sollte auch mit Ihrem Arzt besprochen werden. Eine zu geringe Menge könnte einen positiven Effekt verhindern, eine Überdosierung ist allerdings kaum möglich. Stärkere Nebenwirkungen sind erst ab 30.000mg zu erwarten.

Generell sind etwas 2 Kapseln L-Arginin zur Verbesserung der Durchblutung ausreichend. Diese sollten möglichst auf nüchternen Magen eingenommen werden. Am besten wird die Aminosäure mit einem halben Glas Wasser eingenommen. Am besten nehmen Sie Ihre Dosis direkt nach dem Aufstehen ein.

Fazit

Mittlerweile gibt es über 3000 Studien zu L-Arginin zu den verschiedensten Themen. Von Potenz über L-Arginin bei Diabetes bis hin zu Auswirkung auf die Darmzellen. Viele dieser Studien bescheinigen einen positiven Effekt. Dennoch ist noch viel im Zusammenhang mit L-Arginin zu untersuchen. Bei mangelnder Potenz, zurückzuführen auf eine schlechte Durchblutung kann L-Arginin so wirklich hilfreich sein.

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Thomas sagt:

    Interessanter Aspekt eines solchen Supplements. Da die Studienlage beim L-Arginin schon sehr weit ist, denke ich, dass man es ohne Probleme zu sich nehmen kann. Kenne L-Arginin auch vor allem aus dem Kraftsport. Viele Grüße Thomas

  1. 13. Juni 2016

    […] Auch im Forum Penisdicke.de wird die Wirkung eher angezweifelt. Als Alternative werden hier Produkte auf Basis von L-Arginin vorgeschlagen (Mehr zu L-Arginin in diesem Beitrag) […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.