Günstige Tablets mit Windows 10 und Android: Cube iWork 10 + 11

Ultrabooks sind momentan schwer im Kommen, denn Sie bieten gute Leistung, ein “normales” Windows 10 und das alles zum mitnehmen und für unterwegs. Vor kurzem hatten wir Euch schon das Chuwi HiBook mit Windows 10 vorgestellt, heute möchten wir Euch auch noch das Cube iWork 10 und das Cube iWork11 näher vorstellen.

Cube iWork10 mit Windows 10 & Android 5.1

Das Cube iWork10 bietet sowohl Windows 10 als auch Android 5.1 in einem DualBoot Tablet mit aktueller Hardware und 10.1 Zoll großem IPS Display mit 1920×1080 Full-HD Auflösung. Gute Leistung verspricht der Intel Atom X5-Z8300 ( Intel Cherry Trail Z8300 ) Quad Core mit bis zu 1.84GHz pro Kern und 4GB RAM. An internem Speicher sind 64GB verbaut, davon sind allerdings nur ca. 40GB frei, da sowohl Windows als auch Android natürlich Platz benötigen. Braucht man mehr Platz, kann man den internen Speicher natürlich über einen micro SD-Slot erweitern. Unterstützt werden Karten bis zu 128GB Größe.



Der interne Akku mit 7500mAh Leistung reicht für etwa 6 Stunden Videowiedergabe bei leicht reduzierter Helligkeit.

Richtig Spaß mach das Cube iWork in Verbindung mit der separat erhältlichen Tastatur, die aus dem Tablet ein leistungsfähiges Notebook macht.

Cube iWork 11 mit Windows 10 & Android 5.1 und größerem Display

Wenn es etwas größer sein soll, ist das Cube iWork11 mit 10.6 Zoll IPS Bildschirm genau das Richtige. Der Prozessor ist der gleiche wie beim Cube iWork10 ein Intel Cherry Trail Z8300 mit bis zu 1.84Ghz unterstützt durch 4GB RAM. Ebenso sind beim iWork11 64GB Speicher vorhanden, von denen aber nur etwa 40GB zur freien Verfügung stehen. Auch hier kann der Speicher mit micro SD-Karten um bis zu 128GB erweitert werden.
Der Hauptunterschied zum iWork10 ist der etwas größere Bildschirm sowie der mit 8600 mAh wesentlich stärkere Akku. Auch hier kann zwischen Windows 10 und Android 5.1 im DualBoot gewechselt werden.

Cube iWork11 im Test
Zusätzlich zur separat erhältlichen Tastatur kann hier auch noch ein ToucPen zur Eingabe genutzt werden. Für etwas mehr Interaktivität ist ein kleiner Motor integriert, der das Tablet vibrieren lassen kann. Nutzt man nicht oft, ist aber eine nette Spielerei.

Was nehm´ ich denn nun, das iWork 10 oder 11?

Wer etwa mehr Leistung und einen stärkeren Akku braucht, sollte zum iWork11 greifen, für alles andere reicht auch das iWork10 aus. Beide Tablets sind leistungsstark und mit der erhältlichen Tastatur ein Notebook-Ersatz mit klasse Design!

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.