Probleme seit der Installation von macOs Ventura – was tun?

0
262

In der alltäglichen Routine am Computer ist uns als Anwender oft nicht bewusst, wie viele Vorgänge, Verknüpfungen und Datentransfers im Hintergrund ablaufen. Normalerweise hilft sich die Hard- und Software selbst, ohne dass es der Benutzer merkt. Doch manchmal, zum Beispiel wenn ein neues System oder Programm aufgespielt wurde, bleibt beim nächsten Start der Bildschirm dunkel oder reagiert nicht mehr auf die Eingaben. Hier ein paar Tipps, wie man sich selbst helfen kann.

Fehlersuche beginnt bei den einfachsten Dingen

Es ist schon vorgekommen, dass schlicht der Akku vollständig entladen war und das MacBook deshalb keine Regung mehr von sich geben konnte. In diesem Fall hilft nur der Anschluss an das Ladegerät. Ein weiteres gar nicht so seltenes Phänomen ist die Aufbewahrung an einem zu kalten Ort. Wird das MacBook bei Minusgraden morgens aus dem Kofferraum geholt, um sofort eine Präsentation zu halten, gibt es schon mal eine Überraschung. Das Problem gibt sich nach der Akklimatisation des Gerätes. Anders bei Neuinstallation oder der Aktualisierung von Betriebsprogrammen. Das MacBook Pro startet nicht, weil der Vorgang fehlerhaft erfolgte. Hoffentlich existiert eine Sicherheitskopie? Die sollte vor jeder Aktion erzeugt werden. Doch wie das MacBook wieder zum Leben erwecken?

Der Bildschirm bleibt einfach schwarz, obwohl eingeschaltet

In der Vorbereitung sollten alle angeschlossenen Geräte wie Drucker oder Kartenlesegeräte entfernt werden. Der erste Rettungsversuch ist nun das Gedrückthalten des Netzschalters. Etwas mehr als zehn Sekunden sollten genügen, das Herunterfahren zu erzwingen. Ist keine Reaktion zu erkennen, empfiehlt sich das nochmalige Betätigen der Ein-/Aus-Taste. Der Rechner erwacht nicht aus seinem Tiefschlaf? Dann wird es interessant.

Anfrage beim Chef

Der Boss des MacBooks ist der System-Managementcontroller, SMC. Hier laufen alle Fäden zusammen, werden Ventilatoren, Stromzufuhr und laufende Prozesse überwacht und gegebenenfalls korrigiert. Gibt es hier eine Störung, hilft es unter Umständen, dieses SMC zurückzusetzen. Das ist jedoch eine technische Anwendung, die nur ausführen sollte, wer sich ein wenig mit seinem Mac auskennt. Andernfalls ist hier der Besuch beim Fachmann besser. Denn für diese Anwendung ist die genaue Kenntnis des Typs notwendig.

Diese sagt aus, ob ein T2-Chip oder nicht eingebaut ist. Dieser Chip ist für die Sicherheit des MacBooks verantwortlich. Bei Vorhandensein des T2 wird durch die Tastenkombination Steuerung links, Option links und Shift rechts das SMC angeregt, anschließend durch zeitversetztes, zusätzliches Drücken der Ein-/Aus-Taste gestartet. Beide Vorgänge erfordern jeweils ein 7 Sekunden währendes gedrückt halten.

Ohne T2-Chip ist das Verfahren ähnlich, nur dass Shift, Steuerung und Option alle auf der linken Seite gleichzeitig gedrückt gehalten werden. Nach 7 Sekunden kommt die Ein-/Aus-Taste dazu, hier bedarf es nochmals 10 Sekunden lang des geduldigen Drückens, – also insgesamt 17 Sekunden. Nach einer weiteren Pause von 10 Sekunden darf eingeschaltet werden. Leuchtet der Bildschirm auf? Das ist ein Grund zum Jubeln.

Rettungsversuche gescheitert?

Manchmal liegt der Fehler an anderer Stelle. Um weitere Tipps zu seinem MacBook Pro mit dem neuen macOs Ventura zu erhalten, empfiehlt es sich, den Support zu kontaktieren. Hier lassen sich weitere Möglichkeiten finden, den Mac wieder zum Leben zu erwecken.

Probleme seit der Installation von macOs Ventura – was tun? 1

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein