Sony IMX989: Riesiger Kamera-Sensor gleich gute Bilder?

0
528

Die Hauptkamera des kommenden Xiaomi 12S Ultra wird mit einem 1-Zoll Sony IMX989 Kamerasensor ausgestattet sein. Zuvor waren bereits das Sony Xperia PRO-I Smartphone und einige weitere Smartphones mit einem Sensor vergleichbarer Größe ausgestattet. Nichtsdestotrotz ist der IMX989 ein neuer Sensor, der „für Smartphones gebaut“ wurde, und laut dem chinesischen OEM hatte Xiaomi einen gewissen Einfluss auf das Design (auch finanziell).

Wir haben das Xiaomi 12 Pro vor kurzem als eines der besten Kamerahandys des Jahres 2022 bezeichnet, halten Sie also Ausschau nach dem kommenden “ camera-first“ Handy des Herstellers.

Das Xperia PRO-I verwendete bereits eine Variante des 1-Zoll-Sensors, der für die beeindruckende Kompaktkamera RX100 VII von Sony entwickelt wurde. Das Xperia PRO-I nutzt die Sensorfläche allerdings nicht vollständig aus (wahrscheinlich wegen der Größe der Optik und der Tiefenbegrenzung). Leider wird durch die Verwendung von nur 12 MP anstelle der vollen 24 MP der eigentliche Sinn eines großen Sensors verfehlt.

Während die effektiven 12 MP eine hervorragende Pixelgröße und Sensoreigenschaften aufweisen, wird ein erheblicher Teil der Fläche des Sensorchips (und damit Geld) vergeudet.

Aus diesem Grund haben sich die Sensorgrößen für Mobilkameras nach einigen Jahren rasanten Wachstums im letzten Jahr etwas reduziert. Trotz der meisten Marketing-Aussagen über „Software-Fähigkeiten“ hat die Entwicklung der Kamera-Hardware zu vielen Verbesserungen der Fotoqualität geführt.

Das soll nicht heißen, dass Software nicht wichtig ist (das ist sie), aber der offensichtliche Grund, warum OEMs die Kamera-Hardware ständig verbessern, ist, dass Software nur begrenzt zur Verbesserung der Bildqualität beitragen kann. Trotz seines Rufs, die beste Bildverarbeitung zu haben, musste Google beim Pixel 6 ein massives Kamera-Upgrade vornehmen, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Xiaomi soll nun einen Weg gefunden haben, die gesamte Sensorfläche zu nutzen, möglicherweise durch eine Neugestaltung der Optik. Allerdings sind weitere Details hierzu noch nicht bekannt. Dabei handelt es sich um ein einfaches physikalisches Problem, das einfach zu erklären sein sollte, ohne irgendwelche Geschäftsgeheimnisse zu verraten. Ich bleibe bis dahin skeptisch, hoffe aber, dass es sich um die Wahrheit handelt.

Wie genau ist der Sony IMX989 also „für Smartphones gemacht“? Ohne detaillierte Spezifikationen ist das schwer zu sagen. Es könnte an Funktionen liegen, die bei mobilen Geräten zu erwarten sind, aber bei größeren Kameras nicht üblich sind, wie z. B. ein optimiertes Timing der Auslesung für Mehrfachaufnahmen.

Es könnte auch mit dem Gehäuse des Chips zusammenhängen, das für den Einsatz in einem Smartphone optimiert ist. Solange die Kamera für Sie optimal funktioniert, brauchen Sie sich über diese Details aber keine Gedanken zu machen.

Der Sensor hat eine Diagonale von 16 mm, was einige Experten verblüfft hat, weil es „nicht ein Zoll“ ist, aber so funktioniert es eben nicht. Man sollte „Vergleichbar 1-Zoll-Sensor“ statt „1-Zoll-Sensor“ sagen.

Der Begriff „1-Zoll-Sensor“ stammt aus der Zeit der Kathodenstrahlröhren (CRT), als Fernsehkameras eine Sensorfläche innerhalb einer CRT verwendeten, die von außen einen Durchmesser von einem Zoll hatte. Die Diagonale der Abtastfläche im Inneren betrug etwa 16 mm.

Bis vor kurzem verwendete die Industrie jedoch die 1-Zoll-Terminologie. Wenn Sie weitere Informationen suchen, finden Sie bei Cined eine großartige Erklärung, aber das ist nichts Neues, und ich habe vor einiger Zeit einen Größenumrechner zwischen Zoll- und mm-Spezifikationen für unseren CAMERA HW-Benchmark geschrieben.

Sony IMX989: Riesiger Kamera-Sensor gleich gute Bilder? 1

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein