Die Wolke platzt: Google führt Dateilimit ein

0
902

Stell dir vor, Google Drive hat gerade eine Obergrenze für die Anzahl der Dateien eingeführt, die du speichern kannst – genau 5 Millionen Dateien. Und rate mal? Es spielt keine Rolle, ob du zahlender Kunde bist oder nicht. Google sagt, es geht alles um „Vorbeugende Maßnahmen gegen Systemmissbrauch“, um ihren Dienst stabil und sicher zu halten. Diese Grenze gilt zwar nur für einzelne Konten und nicht für die ganze Organisation, Google versichert aber trotzdem vorsorglich, dass die meisten Nutzer das Limit nicht annähernd erreichen werden..

Wenn die Google Drive-Party endet

Es stellt sich heraus, dass einige Nutzer bereits die Auswirkungen spüren. Sie erhalten Benachrichtigungen von Google Drive, die sie freundlich bitten, Millionen von Dateien loszuwerden (schau dir den Reddit-Thread für mehr Infos an).

Die Wolke platzt: Google führt Dateilimit ein 1

Jetzt wird’s interessant. Einige Nutzer berichten, dass sie nicht einmal neue Dateien auf ihr Drive hochladen können. Stattdessen werden sie von einer unheilvollen Meldung „Fehler 403: Dieses Konto hat das Erstellungslimit von 5 Millionen Elementen überschritten“ begrüßt. Die Lösung? Einige Dateien in den Papierkorb werfen und endgültig löschen.

Kommunikation: Verbesserungswürdig

Während Nutzer mit diesen Änderungen kämpfen, schweigt die Google-Dokumentation über die neue 5-Millionen-Datei-Grenze. Es scheint, als könnte Google von Microsoft ein oder zwei Dinge über Kommunikation lernen.

Warten auf Googles Antwort

Vorerst müssen wir uns gedulden und darauf warten, dass Google das Problem anspricht. Mit etwas Glück werden sie in den nächsten Tagen etwas dazu sagen. Bis dahin, fröhliches Datei-Löschen!

Fazit: Google Drive, Dateien und Kommunikationsprobleme

Die Einführung der 5-Millionen-Dateien-Grenze bei Google Drive hat für einige Verwirrung und Ärger unter den Nutzern gesorgt. Die mangelnde Kommunikation seitens Google hat das Problem noch verschärft. Dennoch sollten wir optimistisch bleiben und hoffen, dass Google in Kürze eine Erklärung oder Lösung für dieses Problem anbietet. In der Zwischenzeit heißt es für einige von uns, den virtuellen Besen zu schwingen und sich von überflüssigen Dateien zu trennen.

Bleib am Ball für weitere Neuigkeiten zu diesem Thema und vielleicht auch ein paar Tipps, um das Beste aus deinem Google Drive-Speicher herauszuholen!

Du kennst Google Drive noch gar nicht? Dann kommt hier eine kurze Zusammenfassung

Google Drive ist ein cloudbasierter Speicher- und Synchronisierungsdienst, der von Google angeboten wird. Es ermöglicht Benutzern, Dateien online zu speichern, zu synchronisieren und gemeinsam zu nutzen. Mit Google Drive können Nutzer Dateien wie Dokumente, Tabellen, Präsentationen, Fotos und Videos aufbewahren und von jedem Gerät mit Internetzugang darauf zugreifen, sei es ein Computer, Smartphone oder Tablet.

Zusätzlich bietet Google Drive Integration mit anderen Google-Diensten wie Google Docs, Sheets und Slides, wodurch Benutzer Dokumente, Tabellen und Präsentationen direkt im Drive erstellen, bearbeiten und gemeinsam nutzen können. Der Dienst ist sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen verfügbar, wobei verschiedene Speicherpläne und Funktionen je nach Bedarf angeboten werden. Die Basisversion von Google Drive ist kostenlos und bietet jedem Nutzer 15 GB Speicherplatz.

Die Wolke platzt: Google führt Dateilimit ein 2

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein