Von Videospielen zu Live-Spielen

Von Videospielen zu Live-Spielen 1

Bereits viele Jahre gehört das Spielen für Millionen Menschen weltweit zu einem beliebten Freizeitvergnügen. Einige Spiele haben das Gaming auf eine ganz neue Stufe gehoben und einen Wandel eingeläutet. Heute sind MMORPGs, Ego-Shooter, Browsergames, Casino-Spiele und viele weitere Games gar nicht mehr wegzudenken. Wie die Entwicklung im Detail aussah, beleuchten wir nachfolgend.

1972 bis 1980

Den Anfang der Videospiele machte damals das kleine Geschicklichkeitsspiel „Pong“, welches 1972 veröffentlicht wurde. Ein Punkt, zwei Balken, jede Menge Spaß. Technisch war dieses erste Videospiel sehr simpel, dennoch verbrachten Millionen Menschen Stunden vor ihrer Pong-Konsole. Es gibt auch heute noch Webseiten, auf denen Nostalgie-Fans Pong mit Flash spielen können.

Im Jahr 1980 ist „Pac-Man“ in Arcade-Hallen in Amerika veröffentlicht worden. Auch hierbei handelte es sich um ein Geschicklichkeitsspiel, welches für PC, Atari 2600 und weitere Plattformen veröffentlicht wurde. Mittlerweile gibt es Hunderte Klone des Klassikers, deren Spielprinzip bis zu den heutigen Smartphone-Apps reicht.

1981 bis 1992

Weiter ging es 1981 mit „Donkey Kong“, dem ersten Jump-&-Run-Spiel weltweit. Mehr Technik und spielerischer Tiefgang tauchten 1984 mit dem Spiel „Elite“ auf, eine Weltraum-Simulation. 1985 begeisterte „Super Mario Bros.“ die Fans, 1986 folgte „The Legend of Zelda“, eine Mischung aus Action und Abenteuer. Weitere erfolgreiche Klassiker sind „Leisure Suit Larry“, „Maniac Mansion“.

Das Spielprinzip vom erstmals 1984 veröffentlichten „Tetris“ dürfte heutzutage auch jeder kennen. Dieser Klassiker besitzt unzählige Versionen, die auch heute noch in den App-Stores verfügbar sind. Ein Meilenstein war auch „Street Fighter 2“, welches im Bereich moderner Beat’em ups den Grundstein legte. Im Jahr 1992 startete zudem „Mario Kart“, damals schon für SNES, Wii und Wii U.

1993 bis 1996

Der erste Ego-Shooter, der 3D-Grafik besaß, tauchte 1993 mit „Doom“ auf. Was heute kaum noch vorstellbar ist: In den 90er Jahren waren Rollenspiele gar nicht so beliebt, was sich jedoch mit „The Elder Scrolls“ im Jahr 1994 schlagartig änderte. Ebenfalls 1994 wurde „Warcraft“ für den PC und Mac veröffentlicht, ein Strategiespiel, welches das gigantische Warcraft-Universum erstmals beschrieb. Es folgte 1995 das Fußballspiel „International Superstar Soccer“, dazu auch das Strategiespiel „Command & Conquer“. Survival-Horror-Games gab es bereits vor „Resident Evil“, aber dieses Spiel galt seit 1996 als Vorreiter des Genres.

Casino-Spiele, die bislang nur in Spielotheken spielbar waren, folgten etwa ab 1996. Damals wurde das InterCasino geboren, welches mit Online-Echtgeld-Einsätzen funktionierte. Bereits 1998 gab es über 700 Echtgeld-Casinos und dazu viele Pokerräume. Um mit der Konkurrenz mitzuhalten, steigerten sich auch die Funktionen, sodass auch progressive Jackpots, viele Themen, Multiplayer-Slots und Live-Spiele zum Standard wurden. Um herauszufinden, wie populär ein Casino ist, lässt sich die Bewertung von Party Casino und weiteren Anbietern im Internet aufrufen. Hier geht es nicht um Spielerzahlen, sondern um Seriosität und Sicherheit.

Die ersten Online-Spiele

Es gab bereits 1969 eine Art Online-Spiel, bei dem zwei Spieler im PLATO-Netzwerk „Spacewar“ spielen konnten. In den 70er und 80er Jahren waren Text-Adventures sehr beliebt, aber auch einige Brettspiele erhielten Online-Versionen. Das erste kommerzielle Online-Spiel startete 1985 im Compuserve-Netzwerk. Erst mit der Kommerzialisierung des Internets erreichten die Internetspiele aber auch private Spieler und wurden zum festen Bestandteil der Gaming-Kultur.

Gegeneinander antreten, diesen Gedanken verfolgt auch der eSport. Bereits 1980 gab es Wettkämpfe mit tausenden Teilnehmern und seit 1995 auch netzwerkbasierten eSport. Dieses Genre erobert mittlerweile auch Kinderzimmer, denn immer mehr Jugendliche möchten beruflich eSport-Profis werden. Definitiv nicht ohne Grund. Es wurden bereits über 780 Millionen US-Dollar nur für Preisgelder an Spieler ausgegeben (Stand 2019).

Mehrere tausende Spieler sammelten sich auch 1997 in „Ultima Online“, einem MMORPG. Als in den frühen 2000er Jahren pauschale Internettarife eingeführt wurden, konnten sich auch derartige Online-Spiele noch besser durchsetzen.

Mittlerweile gibt es Online-Games, bei denen zehntausende Spieler (meistens verteilt auf verschiedenen Servern) zusammenspielen – zumindest innerhalb einer Welt.

Verschiedene Kategorien von Online-Spielen

Spiele, die online stattfinden, lassen sich in unterschiedliche Kategorien einteilen.

  • Spiele im Browser
  • Spiele per Client

Bei der ersten Variante handelt es sich vorrangig um Browserspiele, Spiele in sozialen Netzwerken, aber auch klassische Singlespiele und Multiplayer-Spiele. Die zweite Variante sind Spiele, für die ein Client heruntergeladen werden muss. Diese Version ist bei vielen Action-, Strategie- und Rollenspielen Standard. Die meisten MMOPRGs und Ego-Shooter funktionieren auf diesem Prinzip.

Bekannte Online-Spiele

Nachfolgend stellen wir viele bekannte Online-Spiele vor, die im Verlaufe der Jahre immer mehr Spieler überzeugen konnten.

  • Registrierte Spieler/Accouns: RuneScape (über 200 Millionen, Stand 2012), World of Tanks (über 120 Millionen, Stand 2018), World of Warcraft (über 100 Millionen, Stand 2014), Hearthstone (über 70 Millionen, Stand 2017), Team Fortress 2 (über 50 Millionen, Stand 2018), Counter-Strike: Global Offensive (über 46 Millionen, Stand 2018) und viele mehr
  • Monatliche Spieler: League of Legends (über 100 Millionen, Stand 2016), Roblox (über 100 Millionen, Stand 2019), Candy Crush Saga (über 93 Millionen, Stand 2014), Minecraft (über 91 Millionen, Stand 2018), FarmVille (über 83 Millionen, Stand 2010), Fortnite (80 Millionen, Stand 2018),
  • Tägliche Spieler: Pokémon Go (über 45 Millionen, Stand 2017)

Wir halten fest. 1972 war es das kleine Pong mit einem Punkt und zwei Strichen, welches erstmals Gamer gefesselt hat. Heutzutage spielen bis zu 45 Millionen Spieler täglich die App „Pokémon Go“ auf ihrem Smartphone, treffen sich virtuell in „World of Warcraft“ mit unzähligen anderen Spielern oder versuchen ihr Glück beim Online-Casino im Live-Spiel. Das ist der Wandel der Spielgeschichte.

Schreibe einen Kommentar