Kein Investment notwendig: Online spielerisch Geld verdienen

Raus aus dem Keller, rein in die Mitte der Gesellschaft. Die Gaming-Branche erlebt seit der Jahrtausendwende einen Höhenflug, der längst nicht beendet scheint. Wurden sogenannte Zocker einst noch mit Kellerkindern ohne Privatleben assoziiert, haben moderne Casual Games bewiesen, dass jede Klientel auf ihre Kosten kommt. Die Anschaffung teurer Konsolen ist optional. Während sich Hardcore-Gamer jährlich um neue Komponente für PC oder PlayStation bemühen, greifen Gelegenheitsspieler gemütlich auf ihr Smartphone zurück. Ob Aufbau, Strategie oder Slotautomat: Im App Store warten unzählige Produktionen für jeden Geschmack darauf, für Unterhaltung, Spannung und Nervenkitzel zu sorgen. Der Griff in die virtuelle Brieftasche entfällt. Schließlich lassen sich die beliebtesten Games mit Gratis Geld spielen. Die Entwickler finanzieren ihre Arbeit über In-Game-Käufe, die kleine Vorteile schaffen, aber niemals verpflichtend sind.

So verdienen Gamer

Gerade Millennials wissen um die obligatorischen Argumente ihrer Eltern. Gamer seien isoliert von ihrem Freundeskreis, Shooter eine Brutstätte für die Terroristen von morgen, und ohnehin lasse sich mit dem ungeliebten Hobby doch kein Geld verdienen. Der Zeitgeist steht auf der Seite der jüngeren Semester. YouTuber wie Gronkh oder PietSmiet sind zu Superstars mutiert. Ihr Erfolgsrezept: Sie filmen schlichtweg, wie sie bei Minecraft Klötzchen übereinander stapeln oder ihrer Mannschaft bei FIFA zum Weltmeistertitel verhelfen. Mit Klicks, Werbung und Sponsoren verdienen sie ein Gehalt, von dem sonst nur hochrangige Manager träumen dürfen. Die eSport-Szene ist aus allen Nähten geplatzt, wird mittlerweile sogar im deutschen Fernsehprogramm ausgestrahlt. Teams aus mehreren Mitspielern duellieren sich öffentlich im Rahmen von Weltmeisterschaften, spielen Defense Of The Ancients oder Counter-Strike GO – und kassieren Rekordsummen in Höhe von 10 Millionen Dollar. Jeder Gamer kann sich auf Twitch oder Hitbox anmelden, seine Spiele livestreamen und darauf hoffen, mit Können und Charme berühmt zu werden.

 

Leichter gesagt als getan

Zugegeben allerdings: Ohne Affinität für die Gaming-Branche ist kein Erfolg möglich. Wer glaubt, online spielen zu können und über Nacht zum Superstar zu werden, sieht sich schon bald der harten Realität ausgesetzt. Der Markt ist übersättigt, die Zeit der Zuseher begrenzt. Es ist nur mit viel Arbeit, Talent und einer großen Portion Glück möglich, die Konkurrenz auf die Plätze zu verweisen und den Platz an der Sonne zu ergattern. Und ganz ohne Investment geht es leider doch nicht. Mikro, Software und die Spiele selbst bezahlen sich nicht von selbst – mögen sie auch die Aussicht auf einen regelmäßigen Verdienst mit sich führen. Apropos Glück. Ein weiterer Marktzweig hat sich erst in den letzten Jahren etabliert: Skill Games. Spieler verlassen sich ganz auf ihre strategischen Fähigkeiten, spielen Skat oder Poker mit echten Mitspielern und können dabei echtes Geld gewinnen. Erst recht, wenn sie die kostenlosen Werbeaktionen wahrnehmen und ihr Guthaben auf Kosten der Betreiber füllen. Die Höhe der Gewinne hält sich jedoch stark in Grenzen.

Reich werden mit Glücksspiel?

Das Glücksspiel nimmt zweifelsohne eine Sonderstellung ein, wenngleich es aus nachvollziehbaren Gründen eher selten kostenlos umgesetzt werden kann. Beim Lotto spekulieren mehrere Millionen Deutsche wöchentlich auf den Hauptgewinn. Und der hat es in sich: Die großen Europa-Lotterien werben mit einem Jackpot, der bis zu 190 Millionen Euro offeriert. Online Casinos haben sich den hohen Bedürfnissen angepasst. Progressive Jackpots wachsen sekündlich an – ein glücklicher Spin genügt, schon wandert ein sieben- oder gar achtstelliger Betrag auf das Guthabenkonto. Die Wahrscheinlichkeit mag nicht allzu hoch sein. Dennoch gelingt es jährlich mindestens einem Spieler, sein Leben auf den Kopf zu stellen.

Geld gewinnen mit kostenlosen Proberunden

Grundsätzlich erfordern die virtuellen Spielotheken kein Investment. Im Gegenteil: Es ist Spielern jederzeit erlaubt, Boni und Promotionen zu nutzen, Erfahrung zu sammeln und je nach Umsatzbedingungen echtes Geld zu verdienen, ohne eine Überweisung in die Wege zu leiten. Die Qual der Wahl öffnet angehenden Glücksrittern Tür und Tor. Die vielen Anbieter

 

buhlen um interessierte Klientel und sprechen Anfänger an, die das Glücksspiel bisher kategorisch ausgeschlossen haben. Mitunter genügt eine Anmeldung, um die Bankroll mit Hilfe der Bank auf Vordermann zu bringen. Mit Freispielen und einem Bonus ohne Einzahlung ist es anschließend möglich, das Portfolio unter die Lupe zu nehmen und Strategien zu erlernen. Die AGB bestimmen schließlich, ob die gewonnenen Gelder für eine Auszahlung beantragt werden können.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.