Computer- und Gaming-Brillen – Wichtiges Gadget oder doch nur Deko?

Wer aus beruflichen oder privaten Gründen viele Stunden am Tag vor dem Computer sitzt, muss mit gesundheitlichen Folgen rechnen. Neben Haltungsschäden und Verspannungen sind es vor allem unsere Augen, die durch das künstliche Licht einer ständigen Belastung ausgesetzt sind. Spezielle Computerbrillen sollen nun den Schaden an unseren Augen eindämmen und gleichzeitig die Konzentrationsfähigkeit verbessern, indem sie blaues Licht filtern. Ob das wirklich funktioniert oder nur ein teures Accessoire für Gamer ist, haben wir für euch herausgefunden!

Auf die Lichtfarbe kommt es an

Unterschiedliche Wellenlängen von Licht erzeugen nicht nur andere Farben in unserem Auge, sondern haben einen anderen Effekt auf unseren Körper. Während grünes Licht beispielsweise die Bildung von Melatonin anregt und damit unseren Schlafrhythmus verbessern kann, hält blaues Licht wach und kann in übermäßiger Strahlung zu Stress führen. Zusätzlich ist das kurzwellige, blaue Licht für verschiedene Augenprobleme zuständig, die beim täglichen Starren auf den Bildschirm entstehen können. Eine der typischen Augenkrankheiten durch blaues Licht ist die sogenannte Makuladegeneration, bei der die Sehschärfe und das Farbsehen leicht bis stark eingeschränkt werden können. Weltweit soll es jährlich zu 500.000 Neuerkrankungen kommen. Um dies zu verhindern, sollen Computer- oder Gaming-Brillen das blaue Licht durch spezielle, gelbe Gläser herausfiltern und damit das Auge vor langfristigen Schäden bewahren.

Jeden Tag vor dem PC – Worauf kommt es an

In einer Vielzahl an Berufen ist die tägliche, mehrstündige Nutzung eines Computers unumgänglich und vor allem Kinder wachsen im 21. Jahrhundert im ständigen Kontakt mit der digitalen Welt auf. Dabei trocknen die Augen schnell aus und werden müde. Um das zu verhindern, können verschiedene Vorkehrungen getroffen werden. Neben regelmäßigen Pausen und dem bewussten Zwinkern oder Augenschließen, sollten verschiedene Dinge beachtet werden. Beispielsweise sollte der Bildschirm nicht zu dunkel eingestellt sein und das Schreibtischlicht für ausreichend Beleuchtung sorgen, damit sich unsere Augen nicht unnötig anstrengen müssen. Wer in einem sehr dunklen Umfeld arbeiten muss, sollte sich mit einer beleuchteten Tastatur helfen, Gehirn und Augen den schnellen Blick auf die Tastatur zu erleichtern. Die Computer-Brille ist in vielen Berufen noch nicht sehr verbreitet, kann die Augen aber deutlich entlasten. Wir sagen euch warum!

Die gelbe Brille für gesunde Augen

Bildquelle: pixabay.com

Das blaue, kurzwellige Licht im Bereich von 380 bis 500 nm kann als „High Energy Visible (HEV) Light“ bezeichnet werden und birgt bei direktem Einfluss, besonders durch Bildschirme, eine große Gefahr für unsere Netzhaut. Der gelbe Filter der Computer-Brillen hilft diese blauen Anteile zu einem gewissen Grad zu filtern und die Belastung unserer Augen zu verringern. Die Brille ist kein reiner Gelbfilter, da die Sicht ansonsten einen starken Gelbstich hätte, was bei der Arbeit störend sein kann. Durch das perfekte Maß der Filter, die individuell angepasst werden können, bleibt kein deutlicher Farbstich zurück, während die Augen geschützt werden. Neben den genannten Augenproblemen verringert blaues Licht außerdem die Ausschüttung unseres Schlafhormons Melatonin, wodurch wir schlechter schlafen. Auch das natürliche Sonnenlicht hat eine blaue Farbe im Vergleich zu der gelben Glühbirne. Das macht Sinn, denn das blaue Licht der Sonne soll uns morgens aufwecken und unser energiereich in den Tag starten lassen. In unserer heutigen Gesellschaft sind wir jedoch andauernd einem Übermaß an blauem Licht ausgesetzt, da LED-Lichter, Bildschirme und Co. blaues Licht ausstrahlen. Wir werden rastlos, gestresst und schlafen besonders schlecht. Dies führt zu Stimmungs- und Hormonschwankungen und verstärkt das Risiko von Depressionen und Burn-Out. Auch hier schafft eine Computer-Brille Abhilfe.

Warum vor allem eSportler die Brille benutzen

Die Computer- oder Gaming-Brille hat noch einen weiteren Vorteil, der sie vor allem bei Hardcore-Gamern und eSportlern beliebt macht. Das kurzwellige Blaulicht kann die Kantenschärfe unserer Augen verschlechtern und damit für weniger Bildkontrast sorgen. Dadurch werden die Augen nicht nur schneller müde, sondern müssen sich auch mehr anstrengen, um scharf zu sehen. Durch den Blaufilter der Brille wird also der Sichtkontrast verbessert – und das hilft beim Spielen dabei, besser zu sehen und schneller zu reagieren. Viele Profis verwenden die Brillen regelmäßig, wie das StarCraft-Team „Machine“ oder die League of Legends-Player von „Team VMP“, die sich durch die kontrastreichen Brillen hoffentlich besser im LCK Summer Split durchsetzten werden, als ihre Quote bei Betway momentan vorher prophezeit. Ob sich die Brillen wirklich auf die Fähigkeiten der Spieler auswirken oder nicht, bleibt jedoch in Frage gestellt – ihre Chance bis ins hohe Alter spielen zu können, wird dadurch aber deutlich verbessert. Immerhin trainieren professionelle Gamer bis zu 16 Stunden am Tag.

Die Computer- und Gaming-Brillen schützen unsere Augen vor dem schädlichen, blauen Licht und sorgen für besseren Schlaf. Wer viel Zeit vor dem Computer verbringt, sollte sich den Kauf auf jeden Fall überlegen!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.