Setzt sich der Trend in Richtung Luxus-Gadgets weiter fort?

Das neueste iPhone, notwendiges VR-Equipment für die Playstation, Autos wie Tesla oder UltraHD- sowie 3D-Fernseher: Die Neuigkeiten auf dem Technologiemarkt sind schier endlos und greifen immer öfter in die Kategorie der Luxus-Gadgets. Setzt sich der Trend in Richtung Luxus-Gadgets auch weiterhin fort und was dürfen wir in Zukunft erwarten?

Nützlich oder nur mehr Statussymbol?

Wenn monatlich neue Smartphones auf den Markt kommen, ist es eine berechtigte Frage, ob diese immer neuen Produkte wirklich benötigt werden oder es sich lediglich nur noch um ein Statussymbol handelt. Muss man das neueste Handy besitzen, um Anerkennung von bestimmten Personen zu erlangen? Lohnt es sich vielleicht wirklich, die Gadget-Revolution in diesem Bereich mitzugehen und vielleicht gar aufgrund des eigenen Mobilfunkvertrags ein neues Smartphone zugeschickt zu bekommen? Es hängt freilich immer vom Nutzer selbst ab. Wenn dieser zum Beispiel beruflich auf das Gerät angewiesen ist, macht es Sinn, ein aktuelles und hochmodernes Mobiltelefon in der Tasche zu haben, dass laut Giga andere Geräte ersetzt. Wenn es stattdessen nur darum geht, dasselbe Smartphone wie die Freunde zu besitzen, ist es eher fragwürdig.

Klar bleibt beim Blick auf die Smartphone-Branche eines: Der Höhepunkt des Trends ist wie in anderen Branchen ebenfalls noch lange nicht erreicht. Die Menschen sind bereit dazu, teils große Beträge dafür auszugeben, Gadgets zur Unterhaltung oder anderweitigen Nutzung zu besitzen. Vielmehr stieg die Präsenz in den letzten Jahren deutlich an und erreichte Orte, an denen sonst vor allem andere Luxusartikel wie Autos oder laut Capital Yachten dominierten. Da die Zielgruppe bereits vor Ort ist, erhoffen sich die Unternehmen, gleich die richtigen Menschen mit ihren Produkten anzusprechen. Ein Beispiel ist die Mobiltelefonmarke Vertu, die luxuriöse Materialien in ihre von Hand hergestellten Handys verarbeitet, wie es Rolex im Fall von Uhren tut.

Andere Unternehmen folgen dem Beispiel

 

Apple, Samsung und Vertu sind nicht die einzigen, die auf ein besonderes, auf Luxus ausgerichtetes Konzept verfolgen. Andere Unternehmen folgen dem Beispiel, das sich zunehmend als gewinnbringend für sie herausstellt. Während Apple neben seinen herkömmlichen Produkten andere mit 24-karätigem Gold designt, bringt das auch per App verfügbare Casino Mr Green ebenfalls ein Produkt für VIPs auf den Markt. Es nennt sich Club Royale und beinhaltet nur ausgewählte Spieler, die sich zuvor für den exklusiven Club registriert haben und akzeptiert wurden. Neben den Vorteilen auf der eigenen Website konnten die Mitglieder bereits Reisen nach New York oder London gewinnen. Selbst das Bundesliga-Topspiel zwischen Bayern München und Borussia Dortmund findet sich in den luxuriösen Vorteilen wieder.

In den strategisch wichtigen USA stieg das Wachstum der elektronischen Luxus-Gadgets von 2004 bis 2013 um 14 % pro Jahr an. Im Fall der Schmuckbranche lag das Wachstum hingegen bei unter 2 % pro Jahr. Es handelt sich um eine Entwicklung, die nicht mehr zurückzudrehen ist. Vielmehr ist in der Zukunft von einem noch höheren Wachstum auszugehen.

Grundsätzlich kann man Luxus-Gadgets unter ähnlichen Aspekten zusammenfassen. Sie fokussieren sich darauf, ein Bild von einem extravaganten Lebensstil zu transportieren und den Bedarf an Statussymbolen anzusprechen. Oft sind sie mit weiteren Features ausgestattet, die sie von ihrem etwas schmuckloseren Äquivalent unterscheiden.

Matthias

Hi - Ich bin Matthias. Ich interessiere mich für alles was einen Stecker hat. Gadgets finde ich wahnsinnig spannend und blogge deshalb regelmäßig für Euch aktuelle Smartphones und andere spannende News.

1 Antwort

  1. MANA sagt:

    Ich denke, die Menschen streben immer nach mehr Luxus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.