Nintendo Labo verkauft sich besser als gedacht

Vor wenigen Wochen brachte Nintendo mit seiner Labo-Serie ein neues Gadget auf den Markt, dass von vielen als Spielzeug belächelt wurde. Dennoch hat sich Labo bisher recht gut verkauft, dies deutet zumindest Reggie Fils-Aime, Leiter von Nintendo of America an.

Es hat absolut unsere Erwartungen erfüllt. Sie müssen dabei auch bedenken, dass wir Labo als eine Platform sehen, die wir in nächster Zeit erweitern wollen.

Damit dürften wohl weitere Labo-Sets in den nächsten Monaten oder Jahren zu erwarten sein. Eine tolle Idee, denn Labo ist kein reines Spielzeug, sondern vermittelt als Bausatz auch technisches Verständnis und macht einfach Spaß.

Wer bisher noch nichts von Labo gehört hat, hier eine Kurzfassung: Labo ist ein Bausatz aus Pappe mit dem verschiedene Modelle und Tools gebaut werden können. Diese werden mit den Controllern der Switch verbunden und können so ganz neue Funktionen erlernen. So zum Beispiel eine Angel, einen über die Switch ferngesteuerten Käfer, ein Klavier und vieles mehr!

Wer selber kreativ werden möchte, kann aber auch seine ganz eigenen Labo-Modelle bauen. Dazu gibt es auf der Switch einen Art visuellen Editor, mit der sich kleinere Programme oder auch Ausgaben zusammenstellen lassen.

Einen sehr spannenden und unterhaltsamen Test haben wir unten für Euch verlinkt!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.