Handyüberwachung per App – Welche Möglichkeiten gibt es?

Für die Überwachung eines Smartphones gibt es verschiedene Gründe: Die Position von Angestellten soll zur Optimierung ermittelt, der Standort des eigenen Kindes gepeichert oder auch im Falle eines Diebstahls das Handy aus der Ferne überwacht werden. Natürlich gibt es bereits Dienste zur Lokalisierung von Google oder auch Apple, diese sind vom Funktionsumfang her jedoch nicht sonderlich ergiebig.

Was sollte eine App zur Handyüberachung alles können?

Je nachdem zu welchem Einsatzzweck die Handyüberwachung eingesetzt werden soll, sind die benötigten Funktionen verschieden. Sinnvoll ist in jedem Fall die Übermittlung der GPS-Position zur exakten Bestimmung des Smartphones (gps überwachung handy), Anrufprotokolle, Übermittliung von Textnachrichten, E-Mails, Sprachnotizen, Chats (WhatsApp, Tinder, Facebook, Skype, Kik, Viber) und dem Browserverlauf.


Auch ein so genanntes Geofencing, also ein definieren eines betsimmten Bereiches der nicht verlassen werden soll, ist bei vielen Apps möglich. So kann zum Beispiel ein Alarm ausgelöst werden, wenn die Person einen bestimmten Bereich, zum Beispiel den Schulweg, verlässt.

Je nach Einsatzweck, zum Beispiel im Falle einer Diebstahsicherung sollte die App natürlich möglichst unsichtbar installiert sein. Damit alle gesammelten und übermittelten Daten sinnvoll ausgelesen und analysiert werden können, ist eine Weboberfläche natürlich sehr sinnvoll. Hier können die Bewegungen des Handys im Zeitverlauf, die Anrufhistorie und natürlich auch alle anderen gesammelten Daten betrachtet werden.

Ist Handyüberwachung legal?

Das ist nicht ganz leicht zu beantworten, denn es kommt ganz auf den Einsatz der App an. Nicht erlaubt ist das überwachen einer Erwachsenen Person ohne deren Einverständnis. Erlaubt ist, bei ordnungsgemäßem schriftlichen Einverständnis, die Überwachung eines Firmenhandys  oder auch die Überwachung des Smartphones des eigenen noch miderjährigen Kindes.
Absolut nicht erlaubt ist natürlich die heimliche Überwachung des Handys des Partners oder der Partnerin ohne das Einverständnis.
Nicht dagegen spricht, das eigene Handy zu überwachen, so kann in einem Diebstahl nicht nur die Position des Handys bestimmt werden, sondern auch der Anrufverlauf oder etwaige gesendete Nachrichten. Auch ein Anfertigen von Screenshots aus der Ferne ist möglich.


Fazit zur Handyüberwachung per App

Es gibt einige legale und sehr sinnvolle Einsatzmöglichkeiten zur Überwachung von Smartphones. Solange man sich an die geltenden Gesetzte hält, die richtige Software ausgewählt und installiert hat, steht der Überwachung nichts mehr im Wege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.