Google Stadia wird in Google Stream umbenannt, die Spieleplattform hat keine Priorität mehr

Google Stadia wird in Google Stream umbenannt, die Spieleplattform hat keine Priorität mehr 1

Google Stadia hat seit seiner Einführung im Jahr 2019 mit einer ganzen Reihe von Problemen zu kämpfen gehabt. Vom Fehlen von Funktionen am Launch-Tag über den Wegfall interner Studios bis hin zu mehreren verpassten Zielen – Probleme tauchten an jeder Ecke auf. Berichten zufolge hat Google eine neue Strategie für Stadia. Angeblich soll es in Google Stream umbenannt werden und sich auf die Entwicklung von White-Label-Angeboten konzentrieren.

Der Bericht stammt von Business Insider, wonach Google seine Versuche, Stadia in eine Spieleplattform umzuwandeln, fast vollständig aufgibt. Stattdessen werden sich 80 % der Mitarbeiter auf die Akquisition von White-Label-Partnerschaften konzentrieren. Das bedeutet, dass die Google Stream-Technologie für Anwendungen von Drittanbietern genutzt wird.

Google hat diesen Bericht noch nicht bestätigt. Wir haben bereits die Erfolge der Lizenzierungsarbeit gesehen. Letztes Jahr kam das kostenlose Browserspiel Batman: Arkham Knight auf den Markt, das auf der Grundlage von Google Stadia entwickelt wurde. Dieser Erfolg hat Google dazu veranlasst, sich um Verträge mit Peloton, Bungie und Capcom zu bemühen, weitere werden wahrscheinlich folgen, wenn sich diese Projekte wie geplant entwickeln.

Die Zukunft von Google Stadia

Die meisten Mitarbeiter arbeiten am White-Label-Betrieb von Google Stream. Ein Teil der Belegschaft ist jedoch nach wie vor damit beschäftigt, Google Stadia in der uns bekannten Form am Leben zu erhalten. Es ist klar, dass die Endkundenplattform für das Unternehmen keine Priorität mehr hat. Für den Dienst werden weniger Spiele entwickelt als in der Vergangenheit. Es stellt sich auch die Frage: Was passiert mit Ihren Spielen, wenn Google Stadia geschlossen wird?

Ein alter Reddit-Thread von vor drei Jahren liefert ein paar Antworten. Das offizielle Stadia-Konto ging live, um brennende Fragen zu beantworten.

“Die Spiele, die Sie bei Stadia kaufen, gehören Ihnen”, so Stadia. “Vom ersten Tag an werden wir Takeout unterstützen, so dass du deine Spiel-Metadaten, einschließlich der Spielstände, herunterladen kannst, wenn du das möchtest.”

Die Community wies jedoch schnell auf die vorsichtige Formulierung der Antwort hin und bemerkte die Verwendung von “yours to play” anstelle von “yours to keep”. In den darauffolgenden Jahren gab es nur wenige Antworten. Es ist nach wie vor unklar, was mit Ihrer Bibliothek geschieht, wenn Stadia nicht mehr existiert. Das beste Szenario wäre eine Übertragung auf eine andere Plattform. Das schlimmste Szenario wäre die Löschung der gesamten Bibliothek.

Für den Moment würden wir empfehlen, auf Nummer sicher zu gehen und sich für einen anderen Streaming-Dienst zu entscheiden. An Optionen mangelt es auf dem heutigen Markt nicht, und viele von ihnen zeigen weniger Anzeichen von Verfall als Googles ambitioniertes Stadia.

Schreibe einen Kommentar