Erste Benchmarks des neuen MacBook Pro mit Intels “Coffee Lake” Chips

Das letzte Mal hat Apple vor mehr als einem Jahr ein neues MacBook Pro vorgestellt. Dies bedeutet, dass ein Refresh zweifellos bevorsteht, was auch bedeutet, dass es eine gute Idee sein könnte, mit dem Kauf eines MacBook Pro vorerst besser abzuwarten. Es sei denn, man braucht unbedingt jetzt oder in den nächsten paar Wochen dringend einen neuen Laptop.

Einem kürzlich aufgetauchten Geekbench Benchmark nach, scheint es, als würde Apple bei seinen neuen MacBooks auf Intels “Coffee Lake” Chipsatz setzen. Die Coffee Lake Prozessorserie wurde bereits 2017 auf den Markt gebracht und ist bereits die achte Generationdes Core i7 (Core i7-8559U). Die Taktfrequenz liegt bei 2,7 GHz, im Turbo-Modus kann der Prozessor kurzzeitig bis 4,5 GHz takten. Der im 14nm Verfahren gefertigte Prozessor nutzt 4 Kerne mit 8 Threads.

Der aufgetauchte GeekBench Score ist für ein Modell mit dem Namen “MacBookPro15,2” und erreicht 16607 im Multi-Core Test und 4448 Punkte im Single-Core Test. Falls das Testgerät “MacBookPro15,2” wirklich das neue MacBook sein sollte, wird es ein Refresh des mid-2017er MacBook Pro werden. Denn dieses hat die ID MacBookPro14,2.”.

Sollte das neue MacBook Pro wirklich den Core i7-8559U nutzen, ist der Geschwindigkeitszuwachs besonders im Multi-Core Test bemerkenswert. Denn im Gegensatz zu 9553 Punkten des mid-2017er Modells erreicht das mid2018er Modell dann 75% mehr Geschwindigkeit bei Anwendungen, die alle Cores nutzen können. Im SIngle-Core Betrieb könnte die Leistung des neuen MacBook Pro dagegen auf einem ähnlichen Niveau wie der Vorgänger liegen.

Ob die GeekBench Werte jedoch wirklich echt sind, oder nur ein Fake wird sich wohl erst in den nächsten Wochen herausstellen.

Werden die Tastatur-Probleme behoben?

Die neuen MacBook Pros sollen das gleiche Design wie ihre Vorgänger beibehalten, das wird leider jeden enttäuschen, der auf ein Design-Update gehofft hat. Wir sind jedoch gespannt, ob sich Apple mit dem Thema Tastatur beschäftigen wird oder nicht. Das Unternehmen hat vor kurzem ein Austauschprogramm für MacBook-Tastaturen gestartet und bestätigt, dass das Design der Tastatur womöglich einige Mängel aufweist.

 
Bild: SimonWaldherr [CC BY-SA 4.0 ], from Wikimedia Commons

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.