Amazon stampft Fitbit-Alternative Amazon Halo ein

0
261

Amazon hat kürzlich angekündigt, dass der Support für seinen Fitnesstracker Amazon Halo zum 31. Juli 2023 eingestellt wird. Dies kommt überraschend, da das Unternehmen erst seit 2020 drei verschiedene Halo-Produkte auf den Markt gebracht hat. In der Pressemitteilung erklärte Amazon, dass sie diese Entscheidung getroffen haben, um Ressourcen neu zu verteilen und sich auf andere Produkte zu konzentrieren. Kunden, die in den letzten 12 Monaten Amazon Halo gekauft haben, erhalten eine vollständige Rückerstattung, einschließlich aller nicht verwendeten Prepaid-Abonnementgebühren.

Für Kunden in Deutschland ist diese Entscheidung ohnehin nicht relevant, da Halo nur in einer begrenzten Anzahl von Märkten angeboten wurde. Dennoch stellt sich die Frage, ob dies ein Vorbote für das Ende der Fitnesstracker im Allgemeinen ist, da die Kundschaft eher zu Smartwatches greift. Xiaomi’s beliebtes Mi Band hat sich beispielsweise von seiner ursprünglichen Form entfernt und ein größeres Display erhalten.

Amazon hat in der Pressemitteilung betont, dass sie weiterhin bestrebt sind, innovative Produkte für ihre Kunden zu entwickeln und zu liefern. Allerdings wird die Einstellung des Halo-Projekts Auswirkungen auf die Mitarbeiter haben, die damit beschäftigt waren. Amazon hat Pakete für eine Abfindung, eine Übergangskrankenversicherung und Unterstützung bei der externen Stellensuche angekündigt.

Was passiert mit den Kunden und ihren Daten?

Ab dem 1. August 2023 werden Amazon-Halo-Wearables und die zugehörige App nicht mehr funktionieren. Kunden haben die Möglichkeit, ihre Halo-Gesundheitsdaten über die Einstellungsseite in der App herunterzuladen oder zu löschen. Außerdem können sie ihre Geräte über Amazons Recycling-Programm eintauschen, für das das Unternehmen ein kostenloses Versandetikett zur Verfügung stellt und die Kosten für das Recycling der Geräte und des Zubehörs übernimmt.

Fazit: Was bedeutet das Ende von Amazon Halo für den Markt?

Die Einstellung des Amazon Halo-Projekts hat sicherlich Auswirkungen auf den Markt für Fitnesstracker. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob dies das Ende der Fitnesstracker im Allgemeinen bedeutet oder ob die Kundschaft stattdessen vermehrt auf Smartwatches setzt. Amazon hat betont, dass sie weiterhin bestrebt sind, innovative Produkte für ihre Kunden zu entwickeln und zu liefern, was hoffen lässt, dass in Zukunft neue Produkte auf den Markt kommen werden.

Amazon stampft Fitbit-Alternative Amazon Halo ein 1

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein