Krypto-Briefmarken aus Österreich – Bereits in der dritten Auflage

Krypto-Briefmarken aus Österreich - Bereits in der dritten Auflage 1

Schon 2017 wagte die österreichische Post ein ganz besonderes Experiment. Die ersten Krypto-Briefmarken der Welt. Gab es bei der ersten Auflage noch verschiedene Farben zu sammeln, werden in dieser dritten Auflage die Briefmarken um weitere Funktionen erweitert. Wie bereits bei den beiden vorherigen Crypto Stamps existiert auch diesmal für jede physische Briefmarke ein digitaler Zwilling in der Blockchain. Neu ist, dass jede Briefmarke auch einen speziellen NFC-Chip (Near-Field-Communication) enthält, der mittels eines Smartphones ausgelesen werden kann. Auch lässt sich so die Echtheit der Briefmarke überprüfen.

Die vergangenen Crypto Stamps:

Crypto stamp 1.0

Ausgabetag: 11.06.2019
Auflage: 150.000 Marken

Crypto stamp 2.0

Ausgabetag: 25.06.2020
Auflage: 240.000 Marken, je 60.000 Stück pro Motiv

Goldenes Einhorn

Ausgabetag: 23.07.2020
Auflage: 999 Stk

Das goldene Einhorn war 2020 eine ganz besondere Special Edition der 2. Auflage digitaler Briefmarken. Lediglich 500 Exemplare wurden über den Online-Shop verkauft, der Rest unter den Interessenten verlost. Das besondere am goldenen Einhorn ist der kleine 1-Gramm-Goldbarren, der die Briefmarke ziert. Damit ist sie die digitale Briefmarke mit dem höchsten Ausgabewert weltweit, laut News Spy.

Krypto-Briefmarken aus Österreich - Bereits in der dritten Auflage 2

Crypto Stamp 3.0: NFT und NFC

Ebenso wie bei den letzten beiden Auflagen sind auch diesmal die physischen Briefmarken optisch identisch. Die digitalen Zwillinge in der Blockchain kommen aber in verschiedenen Farben und damit einhergehender Seltenheit daher. Damit werden die Crypto Stamps auch ein wenig zu den in letzter Zeit gehypten Non-fungible Tokens, die begehrte Sammlerobjekte auch in der digitalen Welt möglich machen. Die digitalen Varianten der Crypto Stamps basieren auf ERC-721 Tokens der Ethereum Blockchain. Dadurch können sie auch von Nutzern ausgetauscht werden, unabhängig von der physischen Briefmarke. Diese haben einen Nennwert von 9,90€ und können auch als ganz normale Briefmarken genutzt werden. Um die hohen Transaktionskosten beim Tausch der digitalen Marken zu vermeiden, setzt die österreichische Post auf eine off-chain-Lösung.

Auch an der Blockchain-Technologie, die der Crypto Stamp als Basis dient, haben wir kräftig nachgebessert. Dadurch können die Transaktion von Crypto Stamps künftig einfach und kostengünstig zwischen den Besitzer*innen abgewickelt werden. Gleichzeitig eröffnet sich uns damit ein breites Feld an neuen Funktionen für die Zukunft

Stefan Nemeth, Leitung Produktmanagement der Österreichischen Post AG

Die dritte Auflage der Crypto Stamps lassen sich seit dem 21. Mai unter crypto.post.at vorbestellen. Der reguläre Verkauf beginnt ab dem 21. Juni 2021. Limitiert sind die neuen Crypto Stamps auf 100.00 Einheiten, für die Verwaltung der digitalen Zwillinge wird eine Web3-Wallet, wie zum Beispiel Metamask.

Schreibe einen Kommentar