Illegales Crypto Mining So kann man sich schützen

Illegales Crypto Mining So kann man sich schützen 1

Crypto Mining ist nicht nur sehr ressourcen- und zeitintensiv, es benötigt auch viel Energie, daher ist es in Deutschland und vielen weiteren europäischen Ländern kaum noch mit Profit durchführbar. Viele Miner nutzen daher günstigen Strom in anderen Ländern. Gerade in China hat sich aufgrund des günstigen Strompreises Mining zu einem echten Industriezweig entwickelt. Der dortigen Regierung sind sowohl die Crypto Währung als auch das Mining ein Dorn im Auge, daher wurde gerade erst verkündet stärker gegen Miner vorzugehen. Diese Ankündigung sorgte für einen kurzfristigen Kursrutsch, der sich langfristig fortsetzen könnte, falls weitere Länder ähnliche Regulierungen planen.

Stärkere Regulierungen, höhere Strompreise und die ständig steigenden Schwierigkeit, das sogenannte Halving, des Bitcoin Minings sorgen dafür, dass illegales Bitcoin Mining immer öfter zu einem Problem in Firmen wird.

Was ist illegales Bitcoin Mining?

Im Gegensatz zu legalem Mining, wie zum Beispiel bei Bitcoin Profit, oder Anlagen in Ländern mit sehr geringen Strompreisen (Island, Venezuela oder Georgien), nutzt illegales Bitcoin Mining fremde Hardware um die begehrte Crypto Währung zu erhalten. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie der eigene oder fremde Rechner missbraucht werden können.

Crypto Mining im Browser mittels Javascript

In den letzten Jahren wurde das Mining mittels JavaScript zu einem deutlichen Problem für viele Nutzer des Internet. Denn das Crypto Mining Pogramms Coinhive, das auf JavaScript basiert, lässt sich ganz einfach in Webseiten einbauen. Viele Betreiber von Webseiten nutzten Coinhive als zusätzliche Einnahmequelle. Wird das kleine Javascript Programm beim Besuch einer Webseite geladen, beginnt sofort der Mining-Prozess auf dem Rechner des Besuchers. Dieser lastet den Rechner, je nach Einstellung, bis zu 100 Prozent aus. Für Besucher von Webseiten ist dies sehr nervig. Auch die Rechtslage ist dazu noch nicht abschliessend geklärt. Au diesem Grund stufen die meisten Antivirenscanner Coinhive mittlerweile als Schadprogramm ein und blockieren es vollständig.

Crypto Mining mittels Malware

Die häufigste Art von illegalem Crypto Mining ist der Aufbau größerer Bot-Netzwerke mittels Malware. Dafür wird eine spezielle Schadsoftware genutzt, die sich aktiv oder passiv verbreitet und nach Infektion der Zielrechner Crypto Währungen schürft. Diese werden dann auf die Crypto Wallet der Täter überwiesen. Wie genau die Malware auf den Rechner gelangt ist auf verschiedenen Wegen möglich. Oft enthalten zwielichtige Webseiten versteckte Malware, die sich durch Sicherheitslücken auf dem PC einnisten kann. Um möglichst lange unentdeckt zu bleiben, nutzt die Malware meist nicht die gesamte Rechenkapazität des Zielrechners. Vielen Benutzern fällt sie daher kaum auf. Trotzdem verbraucht der infizierte Rechner natürlich mehr Strom, ist weniger leistungsfähig und kann auch durch die ständige Benutzung zum Mining auch Schaden nehmen.

Wie schützt man sich vor illegalem Bitcoin-Mining?

Um sich vor Malware zu schützen gibt es verschiedenen Strategien. Die wichtigste ist dabei natürlich der gesunde Menschenverstand. So sollten Anhänge von unbekannten E-Mails nicht geöffnet werden und der Besuch zwielichtiger Webseiten vermieden. Zusätzlich kann ein aktueller Virenscanner dabei helfen, eine Infektion zu vermeiden. Sollte sich der Rechner auffällig verhalten, zum Beispiel durch eine hohe Auslastung oder eine allgemeine Verlangsamung, sollte ein Virenscan durchgeführt werden. Diese Massnahmen können zwar nicht zu 100 Prozent davor schützen ein Opfer illegalen Bitcoin Minings zu werden, sie können das Risiko aber deutlich reduzieren.

Schreibe einen Kommentar