Der Bitcoin-Kurs erholt sich bei $46.000, da die Mining-Schwierigkeit wieder zunimmt

Der Bitcoin-Kurs erholt sich bei $46.000, da die Mining-Schwierigkeit wieder zunimmt 1

Bitcoin, das Flaggschiff unter den Kryptowährungen, befindet sich seit den frühen Morgenstunden des heutigen Tages in einer Haussephase, was darauf hindeutet, dass nichts die aktuelle Bewegung von Bitcoin aufhalten kann. Wie die Daten von TradingView zeigen, hat BTC heute Morgen ein weiteres historisches Comeback hingelegt und ist innerhalb von nur 12 Stunden aus seinem Abwärtstrend herausgeklettert und auf über 46.000 Dollar gestiegen. Dies ist bei weitem einer der bedeutendsten Rekorde für Bitcoin, der gestern Abend bei unter 44K gehandelt wurde. Bitcoin kaufen kann somit besonders in den Abwärtsphasen lohnend sein.

Zur gleichen Zeit, als sich der BTC-Preis erholte, gab es neuen Ärger von US-Senatoren über Fragen im Zusammenhang mit Kryptowährungen in dem kürzlich verabschiedeten Infrastrukturgesetz. Viele Abgeordnete forderten eine Verbesserung des Gesetzes, um negative Auswirkungen auf die schnell wachsende Krypto-Industrie zu verhindern.

BTC/USD legte in der Endphase des Gesetzes zu, obwohl es keine weiteren Änderungen gab.

Positiven Rückenwind erhielt der Kurs auch, nachdem der argentinische Präsident sein Interesse an der Einführung von Bitcoin in Südamerika bekundet hatte.

Bitcoin Mining Schwierigkeit steigt stark an

Der aktuelle Mining-Schwierigkeitsgrad von Bitcoin wurde zurückgesetzt, wodurch es für Miner schwieriger wird, neue digitale Coins zu gewinnen. Die Mining-Schwierigkeit wurde um etwa 7,3 Prozent erhöht und wird nach jedem 2016. Block automatisch angepasst. Dies geschieht etwa alle 2 Wochen.

Diese Anpassung ist eine der schwierigsten Steigerungen überhaupt. Es ist aber das erste Mal, dass der Difficulty seit dem chinesischen Mining-Verbot auf ein so hohes Niveau ansteigt.

Interessant ist, dass die Miner immer noch mehr verdienen als vor dem Angriff Chinas auf den Krypto-Raum.

Dies ist auch ein Anzeichen dafür, dass Chinas verbotene Bitcoin-Miner anderswo eine neue Heimat gefunden haben. Einem früheren Bericht zufolge haben die Vereinigten Staaten und Kasachstan ein Wachstum ihrer Miningaktivitäten verzeichnet.

Dem Bericht zufolge “hat Kasachstan Chinas Crypto-Bann erfolgreich genutzt und seine Mining-Aktivitäten von durchschnittlich 1,4 % auf beeindruckende 8,2 % gesteigert. Die USA belegen den zweiten Platz auf dem Krypto-Mining-Index. Russland und der Iran belegen die Plätze vier und fünf im weltweiten BTC-Mining.

Jason Deane, Analyst bei Quantum Economics, erklärte, dass “die Hashrate immer noch 42,1% unter dem Höchststand vom Mai 2021 liegt”, als der Ausstieg aus China erfolgte.

Schreibe einen Kommentar