Bitcoin und Co. – Handelt es sich bei den digitalen Währungen um die Zukunft des Online Casinos?

0
902

Bitcoin gibt es schon eine Weile, aber er findet langsam seinen Weg in die Glücksspielbranche. Diese Kryptowährung bietet mehr Sicherheit, Demokratie und einfachere Ein- und Auszahlungen und hat auch das Potenzial, Gebühren zu senken und die Transparenz in der Glücksspielbranche zu erhöhen. Fortan sind es nicht mehr nur 50 Freispiele ohne Einzahlung vom Vulkan Bet Casino, die sich als entscheidender Vorteil für den Kunden herausstellen, sondern vieles mehr, das auf einer Technologie beruht, die dem Einzelnen mehr Rechte einräumt. Viele Spieler träumen davon, dass sie sich nicht mehr länger mit komplexen Vorgängen bei der Ein- und Auszahlung herumschlagen müssen.

Blockchain – Eine Technologie der Zukunft

Die Blockchain-Technologie, auf der Bitcoin basiert, kann auch auf andere Branchen wie Glücksspiele angewendet werden. Diese Technologie verspricht mehr Sicherheit für Transaktionen, da sie dezentralisiert ist. Sie bietet auch mehr Demokratie, indem sie den Menschen ermöglicht, darüber abzustimmen, wie sie ihr Geld bewegen möchten, ohne das Eingreifen einer dritten Partei, die eine andere Agenda verfolgen kann. Der Prozess der Einzahlung oder Abhebung von Geld in einem Online Casino wird mit Bitcoin ebenfalls viel einfacher, da es bei der Verwendung dieser Form der Währung keine Vermittler oder Banken gibt, mit denen man sich befassen muss.

Ob sich diese Vision tatsächlich in Wirklichkeit so herausstellen wird, ist natürlich fraglich, denn bereits jetzt versuchen Banken und sogar Regierungen, ihren Einfluss auf Bitcoin, andere Kryptowährungen und damit auch auf die Blockchain auszuüben. Das klappt natürlich aufgrund der bereits genannten Hürden nicht so gut, wie es einst geplant war. Doch dass es einen Weg gibt, zeigt China, wo kurzerhand alle Kryptowährungen außer der eigenen, staatlichen, verboten wurden.

Ein kurzer Exkurs – Die Geschichte von Bitcoin

Bitcoin ist eine Kryptowährung, die 2008 von Satoshi Nakamoto erfunden wurde. Es ist eine dezentralisierte Währung und hat keine Banken oder andere zentrale Behörden. Bitcoin ist die erste digitale Währung, die als Alternative zu Fiat-Währungen verwendet werden kann.

Die Blockchain, ein entscheidendes Element bei der Erschaffung von Bitcoin, ist ein öffentliches Verzeichnis aller Bitcoin-Transaktionen. Es zeichnet die Menge an Bitcoin auf, die ausgegeben und erhalten werden, und die Zeit, zu der es stattgefunden hat. Die Blockchain verhindert auch doppelte Ausgaben, indem sie jede Transaktion in ihrem Netzwerk aufzeichnet.

Satoshi Nakamoto erschuf Bitcoin im Jahr 2008 und veröffentlichte ihn 2009 als Open-Source-Software. Es gibt viele Theorien darüber, wer der mysteriöse Erfinder wirklich ist, aber niemand weiß genau, wer oder welche Gruppe sich hinter seiner Identität verbirgt.

Nakamoto behauptete, dass er von Anfang an alle möglichen Lösungen für aktuelle Währungsprobleme berechnet hatte, bevor er Bitcoin veröffentlichte. Aber es gibt viele Skeptiker, die glauben, dass er tatsächlich Bitcoins geschürft hatte, bis sie etwas wert waren, und sie dann gegen Bargeld verkaufte, was erklären würde, warum er verschwand und heute nicht mehr auffindbar ist.

Es gibt viele Leute, die glauben, dass Bitcoin die Zukunft ist und dass er auf absehbare Zeit die dominierende Form von Geld sein wird. Andere stehen dieser neuen Technologie skeptischer gegenüber und glauben, dass sie eines Tages scheitern wird.

Die Sicherheit von Bitcoin und der Blockchain

Bitcoin basiert auf der Idee, dass viele verschiedene Computer auf der ganzen Welt gleichzeitig Bitcoin-Software ausführen, um ein globales dezentrales Transaktionsbuch namens Blockchain zu erstellen. Dies ermöglicht ein hohes Maß an Sicherheit, da kein einzelner Computer gehackt werden kann, um Daten in der Blockchain zu ändern, ohne gleichzeitig alle anderen Computer in diesem Netzwerk zu hacken – was mehr Rechenleistung erfordern würde, als in der gesamten Menschheit zusammen vorhanden ist. Das behaupten zumindest derzeit angesehene Forscher, wie es in der Zukunft um das mögliche Eindringen in die Blockchain bestellt ist, das steht bislang noch in den Sternen.

Blockchain-Sicherheit ist ein heißes Thema in der Welt der Kryptowährungen sowie in anderen Bereichen wie Banken, Gesundheitswesen, der Identitätsprüfung und auch Casinos. Die Sicherheit der Blockchain basiert auf zwei Schlüsselprinzipien:

  • Die Dezentralisierung bedeutet, dass es keine zentrale Autorität oder einen einzelnen Fehlerpunkt in Bezug auf die Kontrolle über die im Netzwerk gespeicherten Daten gibt. Das bedeutet, dass es keinen einzigen Angriffspunkt für Hacker oder Malware gibt, der ausgenutzt werden kann.
  • Die Verschlüsselung stellt sicher, dass alle im Netzwerk gespeicherten Daten verschlüsselt werden, sodass sie nicht gelesen werden können, ohne zuerst mit dem privaten Schlüssel eines Benutzers entschlüsselt zu werden, wodurch die Privatsphäre gewährleistet wird.

Ein Fazit zu Kryptowährungen als Zukunft des digitalen Glücksspiels

Die Blockchain und die damit verbundene Währung Bitcoin scheinen geradezu prädestiniert zu sein, um die Welt des Online Glücksspiels zu revolutionieren. Schon heute setzen moderne Casinos verstärkt auf Zahlungsmöglichkeiten, die auf Kryptowährungen basieren. Die Blockchain selbst kommt allerdings bei der Verwertung von Daten und bei der Entwicklung neuer Spiele noch nicht zum Einsatz. Ob und wann das passieren wird, das kann bislang niemand zuverlässig beantworten.

Bitcoin und Co. - Handelt es sich bei den digitalen Währungen um die Zukunft des Online Casinos? 1

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein