Thermomix Alternativen im Test

Der seit Jahren besonders beliebte Thermomix ist ein echter Alleskönner. Ob rühren, häckseln, kochen oder mixen, es gibt kaum etwas, das man mit dem Thermomix nicht machen kann. Leider hat das Küchenwunder aber auch seinen, recht happigen, Preis. Wir zeigen daher die besten und günstigsten Thermomix-Alternativen und beschreiben Ihre Vor- und Nachteile.

Produziert wird der Thermomix von der Wuppertaler Firma Vorwerk, früher eher bekannt für hochwertige und recht teure Staubsauger. Auch der Thermomix ist nicht gerade günstig, satte 1100€ ist der Preis, meist kann man das Gerät auch nicht direkt kaufen, sondern muss erst über einen der Thermomix Vertreter ordern.

Trotzdem ist das Küchenwunder sehr beliebt in deutschen Haushalten, Grund genug für viele Hersteller ( wie z.B. Krups, Kenwood, Severin oder Rosenstein & Söhne) selber eigene Thermomix-Alternativen auf den Markt zu bringen. Und genau diese nehmen wir jetzt in unserem Thermomix Alternativen Test mal unter die Lupe.

Thermomix Alternativen

Die günstige Thermomix Alternative – Rosenstein & Söhne “Thermo-Koch”



ca. Euro

Gemessen am Preis ist die Küchenmaschine von Rosenstein & Söhne recht umfangreich ausgestattet. Neben Mit der Thermomix Alternative kann man schneiden, rühren, mixen, kneten, häckseln und (dampf-)garen. Neben einem 2-Liter-Mixbehälter  sind ein 1-Liter Dampf-Behälter sowie zewi passende Dampfgar-Aufsätze enthalten. Zusätzlich gibt es noch einen Korbeinsatz, eine Rührklinge samt Rühraufsatz und Klingenschutz.

Nett ist die Beigabe eine Kochbuchs mit passenden Rezepten, dass allerdings sehr dünn ausfällt. Eine Guided-Cooking Funktion wie bei Thermomix gibt es nicht.

Negativ ist die Verarbeitungsqualität. Der Kunststoff der günstigen Thermomix Alternative wirkt doch recht billig, nicht alle Teile greifen passend ineinander, so dass Spaltmaße sichtbar sind. Gemessen am Preis ist das allerdings zu erwarten.


Positiv: günstiger Preis, viele Funktionen, inkl. Dampfgarer, Wiegefunktion, viel Zubehör

Negativ: Verarbeitung, riecht beim Kochen leicht nach Plastik


Auch noch günstig: Die Severin KM 3895 “James the Wondermachine”



ca. Euro

Spaciges Design bekommt man für knappe 60€ Aufpreis mit dem Severin KM3895. Diese Thermomix Alternative wird auch scherzhaft “James the Wondermachine” genannt. Ebenso wie der Thermomix, bietet die “Wundermaschine” 11 Funktionen. Dazu zählen neben Rühren, Schlagen, Mixen, Kneten, Mahlen, Emulgieren, Vermischen, Zerkleinern auch Erhitzen, Kochen und Dampfagren. Dabei erreicht die KM 3895 Temperaturen von bis zu 120° Celsius.

Was leider fehlt ist eine integrierte Waage, daher müssen alle Zutaten vorher separat abgewogen werden. Dafür fasst der mitgelieferte Behälter 1,5 Liter, etwas weniger als der 2-Liter-Behälter der Maschine von Rosenstein & Söhne.

Als Zubehör wird, neben einem guten Kochbuch mit 60 Rezepten, ein Edelstahlmesser, einen Teigschaber, einen zwei-etagigen Aufsatz für den Dampfgarer mit Deckel auch ein Rühraufsatz aus Kunststoff beigelegt.

Die Verarbeitung ist besser als beim “Thermo-koch” von Rosenstein & Söhne, jedoch hat auch die Severin Küchenmaschine Schwächen. Dazu zählen die fehlende Temperaturanzeige und die fest eingestellten Temperaturstufen von 37°, 70°, 100° und 120°. Eine freie Temperaturwahl ist leider nicht möglich.


Positiv: günstiger Preis, viele Funktionen, Verarbeitung ok, mit Kochfunktion

Negativ: Keine Temperaturanzeige, keine freie Temperaturwahl, Behälter nicht für die Spülmaschine geeignet


Thermomix Alternative: Die Mittelklassse – Plawa Supercook SC 110



ca. Euro

Schicker Design, Monitor mit “Guided Cooking” und sogar eine Wigefunktion. Zwar nicht direkt in der Rührschüssel sondern daneben, aber zumindest eine große Erleichterung.

Die Mittelklasse der Thermomix Alternativen bietet wirklich viele, sinnvolle Funktionen zu einem moderaten Preis. Die Schüssel fasst bis zu 2 Liter und kann Rühren, Kneten, Mixen, Schlagen und Häckseln mit 500 Watt Leistung. Leider ist auch hier die Temperatur nicht frei, sondern nur in 5 Stufen zu 40 und 130 Grad, wählbar. Die stylishe Bedienkonsole lässt sich übrigens auch herausnehmen und bietet viele sinnvolle Funktionen. So können Rezepte zum Beispiel via SD-Karte eingefügt werden. Diese lassen sich mit der Community teilen und immer wieder ändern. Ein klarer Vorteil im Gegensatz zum geschlossenen System des Thermomix.

Beim Kochen lässt sich fast alles im und mit dem Supercook erledigen. Grundsätzlich kann man auf zwei Arten Kochen: Entweder man nutz den “geführten Modus” und lässt sich vom Bedienmodul Schritt-für-Schritt durch das Kochen leiten, kann dabei aber jederzeit Änderungen am Rezept, der Temperatur oder Zeit vornehmen (und speichern), oder man kocht rein manuell und steuert sämtliche Vorgänge Zeiten und Temperaturen über das Bedienmodul.

Wer neue Rezepte hinzufügen möchte, kann sich entweder auf der Seite des Herstellers “bedienen” oder auch mit der Community Rezepte austauschen. Für eigene Rezepte gibt es eine App, mit der sich jeder Schritt ganz einfach einstellen und auf sein Gerät übertragen lässt.

Von den Funktionen und dem Bedienkomfort kommt der Plawa Supercook wirklich sehr nah an den Thermomix, ist allerdings wesentlich günstiger.


Positiv: gute Bedienbarkeit, mit Koch-Assistent, große Community, immer neue Rezepte, 11 Funktionen, gute Verarbeitung

Negativ: Waage nicht bei allen Versionen dabei


Oberklasse: Krups HP5031 Prep & Cook



ca. 459,90 Euro

Satte Leistung mit 1550 Watt, großes Touch-Display und 6 automatische Programme bietet der Thermomix Konkurrent von Philips. Zwar fehlt auch hier eine Wiegefunktion, dafür kann man die Temperatur zwischen 30° und 130° in 5° Schritten einstellen.

Auch die Verarbeitung ist hochwertig, sowie gutes Zubehör im Lieferumfang. Das mitgelieferte Kochbuch bietet über 300 tolle Rezepte, einen “Guided Cooking” Modus jedoch leider nicht. Auch wird die Reinigung von einigen Testern bemängelt, da sich gerne mal etwas an Stellen festsetzt, die nur mühsam zu erreichen sind. Möchte man ein mehrgängiges Menu mit dem Prep & Cook kochen, sollte man viel Zeit zwischendrin für die Reinigung einplanen.


Positiv: hochwertig verarbeitet, mit Touch-Display, tolles Kochbuch, viel Zubehör

Negativ: keine Wiegefunktion, kein “Guided Cooking”, aufwändige Reinigung


Luxusklasse: Kenwood KM 086 Cooking Chef



ca. 1.349,00 Euro

Mit einem Preis, der schon in der Region des Thermomix liegt, muss der Cooking Chef (KM 086) natürlich auch wirklich etwas bieten. Das Design ist sehr solide und den anderen Kenwood Küchenmaschinen nachempfunden, aber nichts besonderes. Die Verarbeitungsqualität der Rührgeräte ist wirklich 1a und aus robustem Edelstahl gefertigt. Auch der Flexirührer ist aus hochwertigem Kunststoff und Silikon gefertigt.

Auch sonst bietet der Cooking Chef als Thermomix Alternative wirklich viele praktische Funktionen. Die spezielle Schüssel wird über Induktion erhitzt und lässt sich stufenlos von 20° bis 140° einstellen. Dazu kann man den Timer in 5 Sekunden Schritten bis hin zu 3 Stunden einstellen. Sehr praktisch finde ich das Planetarische Rührsystem bei dem der Schneebesen nicht nur um sich selber, sondern auch noch rotierend kreist. Damit gelinge wirklich wesentlich bessere Ergebnisse.

Negativ finde ich den etwas zu dünn geratenen Spritzschutz mit der relativ kleinen Öffnung. Da die Zutaten reinzudrücken ist nicht immer ganz einfach.


Positiv: sehr gut verarbeitet, viel hochwertiges Zubehör, Stufenlos regelbare Temperatur und Zeit, einfache Reinigung

Negativ:kein “Guided Cooking”, sehr schwer und groß, Design etwas langweilig


Fazit

Der Original Thermomix ist schon ein tolles Gerät. Wer aber lieber etwas weniger Geld ausgeben möchte, dem würden wir den Plawa Supercook SC 110 empfehlen. Gute Verarbeitung, ausgereifte Funktionen und super einfaches Kochen mit dem abnehmbaren Bedienfeld zu einem günstigen Preis. Besonders toll ist die Funktion Rezepte mit der Community kostenlos teilen zu können. Eine wirklich gute und preiswerte Alternative zum Thermomix.

Matthias Bojar

Hi - Ich bin Matthias. Ich interessiere mich für alles was einen Stecker hat. Gadgets finde ich wahnsinnig spannend und blogge deshalb regelmäßig für Euch aktuelle Smartphones und andere spannende News.

4 Antworten

  1. Daniel sagt:

    Ich benutze den Severin KM 3895 und bin damit sehr zufrieden!
    Natürlich kann man für den Preis nicht das selbe erwarten wie bei einem Thermomix, jedoch ist das Preis / Leistungs Verhältniss echt super.

  2. Aline sagt:

    Naja, Reiner – jeder hat eine andere Vorstellung von “teuer” und Qualität hat eben auch ihren Preis. Wenn du ein günstigeres Gerät kaufen willst, kannst du das ja ohne Probleme tun. Nur dann bekommst du halt nicht die absolute Top-Qualität.

  3. login356 sagt:

    So ein Teil wollten wir uns auch mal zulegen. Allerdings ist mir das Original deutlich zu teuer. Ich schau mir die günstigeren Alternativen an.

  4. Reiner sagt:

    Danke für die Test, jedoch ist der preis von deinem testsieger stolz..da bleibt einem die frage ob sie der betrag wirklich lohnt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.