RubaX mono Erfahrungen von Patienten

Das könnte dich auch interessieren...

30 Antworten

  1. B sagt:

    Viele Interessante Informationen, dafür vielen Dank an alle.
    Vor ca. 20 Jahren hat mir ein Heilpraktiker mal Rhus Toxicondenon D6 wegen „Weichteilrheuma“ verordnet und mir gesagt das das Mittel aber erst nach ca. 3 Monate wirke. Dies entsprach damals auch den Tatsachen. auf meine Frage ob ich das jetzt lebenslang nehmen muss, wurde bejaht.
    Da ich ein Analytiker bin, war mir das nicht ausreichend genug und ging auf Ursachenforschung. Letztendlich war die Ursache die meine kälte- und zugempfindlichen Schmerzen auslöste eine unendeckte Zahnfleischtasche, die sich beim meinem quer im Kiefer liegendem Weisheitszahn unten links Zahn 48 gebildet hatte und immer wieder entzündete. Davon gingen die Schmerzimpulse durch den ganzen Körper und es schmerzte mal hier und mal da, hauptsächlich an den Gelenken Schulter, Ellenbogen und auch der Trigeminus war extrem betroffen. Nach der Extraktion dieses Entzündungsherdes waren die Schmerzen allesamt einseitig rechts Geschichte! Nun hab ich wieder mit ähnlichen Schmerzen und zwar auf der rechten Seite zu kämpfen und hab meine Zähne ansehen lassen und 20 Jahre alte Kronen durch neue ersetzen lassen – Schmerzen sind geblieben – warum der Zahnarzt hat Mist gebaut, weil die neuen Kronen die Karies nur in den Kiefer getrieben haben. Da verursachen keine lokalen Schmerzen mehr, sondern irgendwo im Körper tut es weh. Bei mir waren nun auf der linken Körperseite Knie hinten, Ellenbogengelenk, Handgelenk, Schultergelenk, Nacken, Auge -Sehkraft Veringerung. Nach drei Jahren war ich dann endlich soweit und hab mir die neuen Kronen wieder rausmachen lassen und alle Zähne vom 27-23 entfernen lassen und meine Schmerzen sind einfach verschwunden. Die Geschichte bei wievielen Ärzten ich war, weiss sicherlich jeder selber von Betroffenen. Einer davon hat mir bestätigt und mich bestärkt an den Zähnen weiterzuarbeiten. Er sagt 75% seiner Patienten haben Beschwerden die direkt mit faulenden Zahnwurzeln/wurzelbehandelten Zähnen/Kieferzysten usw. zu tun haben. Die Diagnose ist eigentlich relativ leicht, es gibt ein Zahnschema nach Dr. Voll an dem man es selbst relativ leicht feststellen kann. https://www.dzvhae.de/homoeopathie-fuer-patienten/dossiers/zahnmedizin–1-517/
    Hiermit kann man zumindest mal den Zahnbereich bestimmen. Es können aber auch mehrere sein. Arthrose, Gicht usw. kann natürlich auch andere Ursachen haben, wie z.B. zu hoher Zucker/Alkohol Konsum oder falsche Ernährung oder ach erbliche Veranlagungen, aber wenn einem 50 Jahre lang nichts wehtut und dann aufeinmal schon, muss es eben nicht das Alter sein. Es können auch unerkannte Kieferknochenenentzündungen sein, die den Körper mit dem Gift durchziehen und sich in den Gelenken ablagern und zu Knorpelschäden führen. Der Grund der Schmerzen dürfte hier aber am ehesten der Mineralienabbau sein, der zu dem ganzen schmerzhaften Schäden führt. Die von den Zähnen oder anderen Entzündungen produzierten Giftstoffe baut der Körper mit unter zu Hilfenahme von Mineralien ab und die holt er sich einfach irgendwo anders weg.
    Also aus meiner Sicht kann ich nur jedem raten die Ursache zu finden, weil egal welche Schmerzmittel man nimmt, die führen alle nur noch zu mehr Schmerzen. Eigenes Beispiel ich nahm über ein paar Jahre Ibuprofen, bekam nach den Zahnextraktionen Implantate un die wuchsen nicht ein, warum? weil das Ibu die Blutgerinnung hindert und somit auch den Knochenaufbau. Meine Implantate verwuchsen sich erst nach absetzen des Ibuprofens und da aber schlagartig.
    Mich würde es freuen wenn ich dem ein oder der anderen mit den Erfahrungen helfen konnte.

  2. Rudolf sagt:

    Danke Wolfgang Nuding für ihren Bericht über Rubay vom 11.6.16 19Uhr08 Ja es ist schon eine Schande das das Gesundheitsministeriumder BRD hier nicht tätig wird und die Menschen der BRD nicht schützt.Gerade Menschen die über Jahrzehnte unter solche Qualen leiden werden um ihr weniges Geld betrogen.Ich habe auch schon einige Jahrzehte diese Schmerzen.Habe durch viel Sport Skifahren Radfahren Wandern und Schwimmen sie mit einem eisernen Willen versucht sie im erträglichen Bereich zu halten.Aber im fortgeschrittenen Alter so ab 68 Jahre bis heute mit 80 Jahre wird es oft unerträglich und Medikamente aus der Schulmedizin sind meist tabu da sie jetzt und heute mehr Schaden als nutzen .
    Also weiter so bei unseren Regierungsverträtern wie inallen anderen Belange auch sich verhalten wie die drei Affen nichts sehen nichts hören und nichts tun.Wir haben viele solche Probleme und in allen Sachen die etwas Geistige Arbeit verlangen ist so ein Problem kein Problem.Weiter so.

  3. Brigitte sagt:

    Mir hat Rubax-mono geholfen. Die Schmerzen in den Fingern- und Kniegelenken waren erträglich geworden.
    Nach 2 Monaten traten Probleme auf. Kopfscmerzen, angeschwollenes Gesicht und Juckreiz, Sprachstörungen und Taubheit im linken Arm. Ich habe natürlich Rubax-mono sofort abgesetzt. Leider sind die Beschwerden auch mach 2 Monaten nicht verschwunden.

  4. Joachim Meltz sagt:

    Ich war drauf und dran Rubax zu bestellen, aber nach all den Kommentaren bin ich nicht mehr gewillt. Ich habe schon 2 neue Kniegelenke und kann nicht sagen das ich dabei glücklich bin. Von wegen man läuft wie ein Wiesel,aber langsam und vorsichtig und rings ums Knie schmerzen immer alle Muskeln.Ich werde doch lieber zu Ibu und Voltaren greifen und versuchen etwas gesünder zu leben. Ich hoffe alles wird gut,(wenigstens besser). Tilo

  5. Vormoor sagt:

    hätte ich es nur nicht bestellt nach dem Lesen dieser Berichte

  6. wienczkowski sagt:

    Rubax hat mir auch nicht geholfen.

  7. wienczkowski sagt:

    Günter aus Rahden, habe schon vor einem Jahr Rubax eingenommen,
    aber die haben mir aucht geholfen.

  8. Angelika sagt:

    Ich habe die Rubax-Tabletten genommen, weil ich von den doch sehr schädlichen Medikamenten weg wollte. Die Packung ist nun alle und die Wirkung gleich Null. Habe mal meinen Apotheker nach seiner Meinung gefragt. Er hat sie mir ja verkauft. Manchem hilft es, manchem nicht, war seine Aussage (die sehr zögerlich kam). Mir hilft Rubax nicht, sagte ich. Da fragte er mich, ob ich akute oder cronische Schmerzen habe. Cronische! Ja, vielleicht hilft es nur bei akuten Schmerzen, war seine Antwort. Nun bin ich schlauer!

  9. Reinhard Zschämisch sagt:

    Habe Rubax Mono gegen Kniegelenkschmerzen eingesetzt. Erfolg gleich Null

  10. Reinhard sagt:

    Habe Rubax Mono gegen Kniegelenkschmerzen eingesetzt. Erfolg gleich Null.

  11. Gerda Siegel sagt:

    Für meine Arthroseschmerzen (Polyarthrose) nehme ich nur noch MSM als Schmerzmittel, hilft wunderbar. Brauche nichts anderes mehr

  12. Angelika Harenberg sagt:

    Habe schmerzhaften Bandscheibenvorfall und nehme täglich 2 Tabletten Tramadol. Tagsüber helfen die, aber abends, wenn die Bandscheibe zusammensackt, reicht oft eine Tablette nicht. Durch meine Online-Apotheke bin ich auf RubaX gestossen und habe mir die Tropfen bestellt. Erst die kleine Flasche, denn auch ich habe nicht an die Wirkung geglaubt. Ich bin total begeistert. Schon nach einer Woche habe ich oft so wenig bis gar keine Schmerzen, dass ich auf Tramadol oft verzichten kann.
    Nebenwirkungen habe ich keine, weder Durchfall noch Magen- und Darmprobleme. Und das, obwohl ich früher oft unter Geschwüren gelitten habe. Kann RubaX nur empfehlen, allerdings bei leichten Bandscheibenbeschwerden. Bei starken hilft das wohl auch nicht.

  13. Hans Jochem Launspach sagt:

    Hallo,
    habe schlimme Schmerzen im Fuß gehabt.Dieses hat sich enorm auf meine Lebensgewohnheiten ausgewirkt,da ich jeden Tag 2 Stdn.am Stück mit meine
    Jagdhund spazieren gehe.Es war so schlimm,das ich daran gedacht den Hund
    abzugeben.Ich habe eine Zeit nur die üblichen Schmerztabletten(Ibuprofen……usw.)
    genommen;aber die Nebenwirkungen waren zu stark!
    Durch Zufall habe ich von Rubax mono gelesen und diese m. einer 20er Pckg.ausprobiert.
    Geglaubt habe ich auch nicht so richtig daran,aber mir haben sie geholfen.
    Ich nehme z. noch 3×1 pro Tag.Nebenwirkungen siind nicht festzustellen!
    Hans 71 J.

  14. Rolf Winnig sagt:

    Wollte eigentlich mal auf etwas aus der Natur umsteigen. Bis jetzt bin ich bei Diclofenac 75,alle 4 Tage eine Tablette. Nach den hier allgemein beschriebenen erfahrungen werde ich wohl bei Diclo bleiben. Ist doch auch gut mal so die Meinungen und Erfahrungen zu lesen.

  15. Hans-Jürgen Schäffling sagt:

    Da ich seit 2 Monaten starke Knieschmerzen habe (wohl Arthrose) und ich mich nicht jeden Tag mit Chemikalien vollstopfen will,habe ich es mal mit Rubax probiert.Nehme es jetzt seit zwei Wochen. Wirkung gleich null.Ich hätte mir für das Geld lieber eine Flasche Whisky kaufen sollen.

  16. Heidrun sagt:

    Ich habe die Tabletten jetzt als weiteren Strohhalm bestellt. Ich leide unter starker Arthrose im Kniegelenk, das zweite muckert auch schon. Mal sehen inwiefern ich hier mitreden kann. Ich versuche völlig unvooreingenommen an die Sache ranzugehen u. warte ab, was passiert. Werde dann, nach dem die erste Packung aufgebraucht ist, meine Erfolge oder auch Nichterfolge hier kund tun. Also…auf geht`s.

  17. Karin Hartig sagt:

    ich möchte keinen Kommentar abgeben, bin aber interessiert und mir gefällt die Meinung von Wolfgang Nuding (11.6.16). Da er angeboten hat, dass er noch mehr von seinen Erfahrungen im Umgang mit Gelenkschmerzen mitteilen würde, bitte ich um Bekanntgabe seiner E-Mail Adresse. Vielen Dank Karin

  18. usa sagt:

    Das Medikament scheint ein Witz zu sein. Es hat bei mir überhaupt keinerlei Wirkung gezeigt. Ich leide weiter unter Schmerzen und kann es nicht weiterempfehlen. Es ist Geldschneiderei.

  19. Wolfgang Nuding sagt:

    Guten Tag,
    alle! Mittel sind Schwindel! Arthrose z.B. in Fingergelenken und Hüftgelenken rühren vom Verlust des Knorpels, und der wird vom Körper nicht regeneriert.
    Zähne wachsen auch nicht nach, Dummheit bleibt ebenso lange erhalten!
    Punkt!
    Wohl mag partiell Schmerzlinderung eintreten, die Ursache wird mit diesen Substanzen nie behoben werden.
    Es ist eine Katastrophe, daß alle diese Mittel nicht einer Kontrolle des Gesundheitsministeriums der BRD unterliegen!
    Und auch, daß in Zeitungen wie im Stuttgarter Wochenblatt ganzseitig!!! oder sogar in der Apotheken- Rundschau für diesen Mummenschanz Werbung gemacht wird!
    Alles zum Profit von Pharmaindustrie und irgendwelchen Quacksalbern, die übers Internet ihren Mist anbieten und wenig kritischen Hilfesuchern das Geld aus der Tasche ziehen!
    Ich nehme gar nichts mehr, bin 72, spiele Klavier, Radle, habe kein Auto mehr und habe meine spezielle Strategie im Umgang mit Heberdeen- Syndrom und Hüfte entwickelt und esse, was gut und schmackhaft ist, auch tolles Fleisch vom lokalen Metzger, oder auch Austern etc.
    Und ich gehe schwimmen im Mineralbad hier etc.
    Es funktioniert bestens!
    MfG
    Nuding
    Umgang mit einem handicap ist auch eine Sache der Intelligenz! Die fetten Einkäufer beim hiesigen Lidl haben sie nicht, aber mit Sicherheit in einigen Jahren Probleme mit ihren Gelenken, die via Krankenkassenkosten behoben werden…Kostensteigerung bei den Kassen? Warum wohl?

    Und:
    Wenn jemand mit mir Kontakt aufnehmen will zur privaten Beratung aus meinen Erfahrungen und Strategieen, dann dürfen Sie meine e-mail Adresse weitergeben!

  20. Ulrich sagt:

    Ich habe nach der Einnahme von RubaX Mono Beschwerden im Magen und Darm mit Durchfall und Hautbrennen bekommen! Habe etwa 1 Woche 3x täglich 1 Tablette genommen. Die Knie- und Rückenschmerzen
    waren unverändert!

  21. Sabine sagt:

    Bei mir helfen Tropfen und Tabletten. Bin generell kein Freund von Chemie. Keine Nebenwirkungen. Bin jetzt 64 Jahre und habe jetzt endlich mal schmerzfreie Tage danke

  22. Jan sagt:

    Bei mir hat dieses sogenannte „Schmerzmittel“ überhaupt keine Wirkung gezeigt. Habe es 4 Wochen eingenommen. Eine Besserung meiner Rückenschmerzen konnte ich in keinster Weise festellen. Bin wahrscheinlich wieder mal auf falsche Versprechungen hereingefallen. Werde wohl weiterhin die Chemie-Keulen nehmen müssen. Schade

  23. josef broich sagt:

    ich bin 69 und leide seit c.a.20 Jahren an Artroseschmerzen,Weichteilerheuma und habe 3 Bandscheibenvorfälle,RubaX ist das einzige Medikament das mir ohne Nebenwirkungen geholfen hat.

  24. Gaby sagt:

    Nehme nun seit 4 Wochen Rubax Tropfen und für unterwegs Rubax Mono Tabletten ein (wobei die Tropfen bei mir schneller und intensiver wirken) mit spürbarer Verbesserung meiner Hüftschmerzen (Coxarthrose Typ 3 )Jetzt brauche ich nur noch 2xtägl. 5 Tropfen. Bei mir hat bis jetzt nur Diclofenac 75mg geholfen und ich stand schon kurz vor der Hüft OP!
    Da ich von Beruf Drogistin bin, möchte ich hinzufügen,dass die Tropfen am besten wirken ,wenn sie über die Mundschleimhaut aufgenommen werden( wie alles Homöopathische ).Ich nehme sie nur mit etwas Wasser auf einem Eßlöffel ein und spüle damit den Mund ,bevor ich sie schlucke! Hoffe ich konnte mit meiner Erfahrung von Rubax allen schmerzgeplagten Patienten etwas Mut zusprechen 🙂

  25. Lusii sagt:

    Leider hat die Creme bei mir ebenfalls nichts gebracht, aber wie ich hier lesen kann ist das wohl nichts neues.
    Das einzige was bei mir jemals bei Rückenschmerzen geholfen hat waren Rückenübungen und generell Sport und ein gesunder
    Lebensstil.

  26. René Tuescher sagt:

    René, Seid 6 Monaten habe ich Rubax nach Vorschrift eingenommen; jetzt musste ich die Kur einstellen,da ich immer stärkere
    Schmerzen im Hals und spez.im Rachen bekam!
    Leider hat mir das Medikament bei meinem Rückenleiden nicht geholfen; leider!

  27. Karl sagt:

    Endlich mal echte Kommentare – vielen Dank!

  28. Gundolf Lübcke sagt:

    für mich hat sich das Wundermittel „Rubax“als großen PR-Gag ergeben
    schade um das investierte Geld
    nur der Trost bleibt die Schmerzen sind nicht größer geworden-aber auch keinesfalls besser
    Gundolf

  29. Ulla sagt:

    Warte leider auch auf eine Besserung. Wäre mit einer Linderung schon zufrieden.

  30. Jutta sagt:

    Habe fest an die versprochene Hilfe geglaubt, leider ist sie nicht gekommen. Weder im Rücken, noch im Knie. Na gut, müssen wieder die chemischen Keulen ran, leider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.