Kijimea Erfahrungsbericht • Kijimea Derma • Kijimea Immun

Kijimea ist ein neues Medikament von FGP Pharma und verspricht Hilfe bei einem akuten Reizdarm. Der Hersteller selbst verspricht die Wirkung sei „wie ein Pflaster für den gereizten Darm“.

Ob das wirklich so stimmt und wie die Kijimea Erfahrungen so sind versuchen wir anhand von Erfahrungen von Patienten mit Kijimea zu klären.

Kijimea Wirkung

In den Kapseln von Kijimea enthalten ist der Bifidobakterienstamm B. bifidum MIMBb75. Dieser wurde von Wissenschaftlern der Mailänder Universität entdeckt und der Einfluss auf das Reizdarmsyndrom untersucht. Dieser Bakterienstamm soll bei Kijimea dafür sorgen das Reizdarmsyndrom zu lindern.

Doch wie wirkt Kijimea wirklich? Kijimea „verschliesst“ Risse in der gereizten Darmwand, die eine Ursache für die typischen Symptome wie Verstopfung, Blähungen, Durchfall oder auch Bauchkrämpfe bei Reizdarm sein können, und sorgt so, laut Hersteller, für eine Linderung der Beschwerden.

Bei PubMed finden sich schon einige Studien zu B. bifidum MIMBb75 die die Wirkungsweise von Kijimea auf den Magen-Darm Trakt des Menschen untersuchen.

Kijimea Erfahrung von Patienten

Der Hersteller selbst veröffentlicht auf seiner Internetseite natürlich auch Erfahrungen mit Kijimea. Um eine gewisse Objektivität zu wahren, lassen wir diese jedoch unberücksichtigt.

  • Bei Sanego finden sich mehr als 60 Erfahrungsberichte zu Kijimea beim Reizdarm-Syndrom. Die Patienten bewerten hier die Wirksamkeit mit 8,4 von 10 Punkten als hervorragend. Auch die Verträglichkeit wird mit 9,3 als hervorragend bewertet.
  • Im Reizdarm-Forum wird über Kijimea und eine Studie der TU München diskutiert.
  • In einem weiteren Thread im Reizdarm-Forum berichtet eine Patientin über keinen Erfolg mit Kijimea, eine andere jedoch über eine Verbesserung ihrer Beschwerden.
  • Auch der Focus berichtet über Behandlung bei Reizdarm mit Kijimea und kommt zu einem äußerst positiven Ergebnis.
  • Auch eine Studie von Prof. Dr. med. Layer des Israelistischen Krankenhaus Hamburg kommt so einem äußerst positiven Ergebnis bei der Linderung der Reizdarm Symptomatik mit Kijimea.

Wirkt Kijimea denn jetzt wirklich?

Natürlich ist eine Wirkung bei jedem Patienten anders und kann sowohl positiv als auch negativ sein. Scheinbar kann aber eine Behandlung des Reizdarm-Syndroms mit Kijimea bei vielen Betroffenen eine gute Verbesserung erreichen. Allerdings oft nur so lange wie das Medikament auch eingenommen wird.

Was gibt es für Alternativen?

Natürlich kann man auch mit anderen Mitteln versuchen seinen gereizten Darm wieder zu beruhigen. So zum Beispiel mit Heilerde oder auch anderen Medikamenten, die die Darmflora regenerieren können.

Auch die Vermeidung von unverträglichen Lebensmitteln, die leider von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein können, kann die Symtomatik verbessern.

Sinnvoll kann es daher sein, sich intensiv mit seinem Reizdarmsyndrom zu beschäftigen. Passende Literatur verlinke ich dazu am Ende dieses Beitrags.

Kijimea Derma Erfahrungen

Speziell für Menschen mit Erkrankungen der Haut ist Kijimea Derma, dass bei Ekzemen oder Juckreiz helfen kann. Da Erkrankungen der Haut oft auch durch den Darm ausgelöst werden, soll Kijimea Derma hier erfahrungsgemäß helfen.

Was ist drin in Kijimea Derma?

In der Derma Variante sind drei spezielle Wirkstoffe enthalten, die ein Ungleichgewicht der Darmflora behandeln sollen:

  • Mikrokultur L. salivarius FG01, ein Lactobacillus, der auch in vielen Milchprodukten enthalten ist.
  • Riboflavin, auch Lactoflavin oder Vitamin B2 genannt, ist das umgangssparchliche Wachstumsvitamin. Ein Mangel an Vitamin B2 kann sich in Hautrissen, besonders an den Lippen oder Mundwinkeln äußern.
  • Biotin, auch Vitamin B7 genannt, spielt im Stoffwechsel eine wichtige Rolle. Ein Mangel an Vitamin B7  kann sich in Hautstörungen, Haarausfall oder auch Müdigkeit zeigen.

Eine Kombination der beiden Vitamine mit dem Lactobacillus soll Mangelerscheinungen vorbeugen und das Gleichgewicht im Darm wieder herstellen.

Doch wie sind die Erfahrungen mit Kijimea Derma?

  • Bei Medpexfindet sich die Erfahrung eines Patienten mit Kijimea Derma, der es gegen Hautunreinheiten eingenommen hat und gute Erfahrungen gemacht hat.
  • Bei Amazon berichtet ein Patient über eine gute Wirkung von Kijimea Derma bei kleinen Rötungen und Pickeln. Nach einer Kur sei eine Besserung eingetreten.
  • Auch bei Juvalis sind die ERfahrungen der Patienten mit Kijimea Derma grundweg positiv. Eine Patienten sieht eine bessere Wirkung als bei Ihren sonstigen Probiotika.

Wie wird Kijimea Derma eingenommen? Gibt es Nebenwirkungen?

Über einen Zeitraum von mindestens vier, besser zwölf Wochen wird Kijimea derma 2 x täglich zu einer Mahlzeit eingenommen. Auch eine dauerhafte Einnahme ist möglich.
Bisher sind keine Nebenwirkungen bei der Einnahme von Kijimea Derma bekannt. Da es weder Gluten noch Lactose enthält ist es auch für Allergiker verträglich. Da es allerdings nicht vegetarisch ist, müssen Vegetarier oder Veganer aufpassen.

Gibt es Studien zu Kijimea Derma?

Zu Kijimea Derma direkt gibt es keine Studien, allerdings zu dem enthaltenen Laktobacillus „L. salivarius“. In einer Studie aus dem Jahr 2011 wurden die Auswirkungen des Lactobacillus L. salivarius bei Erwachsenen auch Erkrankungen der Haut, speziell die atopische Dermatitis, zu der auch Ekzeme, Neurodermitis und andere juckenden, nicht ansteckende Hautkrankheiten gehören. Die Teilnehmer der Studie spürten nach einigen Wochen der Einnahme eine signifikante Verbesserung der Beschwerden. Link zu Studie

Alternativen zu Kijimea Derma

Kijimea Immun Erfahrungen

Kijimea Immun soll helfen das Immunsystem zu stärken indem es dem Körper stärkende Mikrokulturen zuführt. Die enthaltenen Wirkstoffe sollen aus über 1000 Kulturen in aufwändigen Tests ausgesucht worden sein. Der Verzeher von Kijimea Immun soll die Wahrscheiunlichkeit zu erkranken verringern oder die Schwere der Erkrankung verringern.

Was ist drin in Kijimea Immun?

Enthalten sind drei verschiedene Mikrokulturen, daher spezielle lebende Mikroorganismen. In einem Stick Kijimea Immun sind in etwa soviele lebende Kulturen enthalten wie in drei Kilogramm herkömmlichen Joghurt.

  • Lactobacillus plantarum LP-02, bildet so genannte Plantaricine (A, S, T, und Plantaricin-SIK)
  • Lactobacillus rhamnosus LR-04, zählz zur autochthonen Darmflora des Menschen, sind also im Darm bei fast allen Menschen nachweisbar.
  • Bifidobacterium lactis BS-01, ist ein Bakterium, das auch in Milch enthalten ist.

Wie sind die Erfahrungen mit Kijimea Immun?

  • Bei Medpex gibt es über sieben Kijimea Immun Tests, mit positiven Bewertungen. Eine Patientin fühlt sich nach der Einnahme wesentlich fitter und sei seltener krank. Auch bei Infekten soll sich die Einnahme positiv auswirken.
  • Bei Amazon wird Kijimea Immun ebenso gut bewertet. Die Anfälligkeit für Infekte sei wesentlich geringer.
  • Auch beim apo-discounter gibt es mehr als 20 positive Bewertungen, hier empfiehlt ein Kijimea Immun Tester die kurmäßige Anwendung zweimal im Jahr.

Wie wird Kijimea Immun eingenommen? Gibt es Nebenwirkungen?

Kijimea Immun wird einmal täglich pur oder in kalter Flüssigkeit eingenommen. Die kleinen Sticks erinnern etwas an Zuckersticks, enthalten ist ein weissliches Pulver, dass leicht süßlich schmeckt. Warme Getränke oder Speisen dürfen NICHT zur Einnahme benutzt werden, das Sie die Bakterien zerstören können. Die EInnahme sollte kurmäßig über mindestens zwei bis vier Wochen erfolgen.

Kijimea Immun kann leichte Nebenwirkungen im Magen-Darm verursachen. Einige Patienten berichten von Blähungen, die aber nach wenigen Tagen wieder abklingen. Weitere Nebenwirkungen sind in der Regel nicht zu erwarten.

Gibt es Studien zu Kijimea Immun?

EIne Studie zu Kijimea Immun selbst gibt es nicht, wohl aber zu den einzelnen Mikrokulturen. Lactobacillus plantarum LP-02 wurde in einer Studie zum Thema Reizdarm untersucht und konnte dort einige Symptome wesentlich verbessern. Lactobacillus rhamnosus LR-04 hat viele positive Wirkungen, zum Beispiel wirkt es gegen Durchfallerkrankungen, atopische Dermatitis, Magenbeschwerden, kann bei Angststörungen helfen und das Abnehmen unterstützen. Bifidobacterium lactis BS-01, kann bei Verstopfung sehr hilfreich sein, wie eine Studie aus dem Jahr 2010 untersuchte.

Alternativen zu Kijimea Immun

Oft gesuchte Begriffe:

content (1) erfahrung mit kijimea (1) kijimea derma bei psoriasis (1) kijimea derma erfahrungen (1) kijimea erfahrungen (1) kijimea erfahrungsberichte (1) kijimea ins jugurt (1) wie schnell wirkt kijimea reizdarm (1)

Das könnte dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. Frank Gehre sagt:

    Wie lange darf ich Kijimea anwenden?

  2. Ulla Kothe sagt:

    Hallo,
    es ist nicht zu glauben. Nehme jetzt Kijimea seit 14 Tagen und alles ist gut.
    Meine Krankengeschichte war/ist sehr umfangreich. Darm-OP (Verengung), Jahre später Lymphozytäre Kolitis, Unverträglichkeiten ja/nein !?! Seit einem Jahr Wasserdurchfälle. Dann Heilpraktiker, doch Glutenunverträglichkeit. Bei der Umstellung wurde alles noch viel schlimmer. Bauchkrämpfe, Schweissausbrüche, Durchfall. Kein Mittel hat in den letzten Jahren richtig geholfen, selbst Cortison nur bedingt. Die ständigen Wasserdurchfälle und der Blähbauch blieben.
    Ich wollte nur noch eins….keinen Durchfall!!!!! Nehme jetzt 14 Tage Kijimea und nichts mehr seit der ersten Einnahme. Ich kann alles essen, ich fühle mich so wohl wie seit Jahren nicht. Endlich….ich bin total happy

  1. 15. Februar 2017

    […] Bakterien helfen. Besonders bei Yakult sollte man aber auch auf den Zuckergehalt achten. Auch Kijimea kann bei Darmproblemen hilfreich […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.