Ideen für kreatives Linkbuilding

Unter Linkbuilding versteht man im SEO-Bereich (Suchmaschinenoptimierung) den Aufbau und die Pflege so genannter Backlinks. Backlinks sind Links von anderen Internetseiten auf das eigene Projekt. Ziel des Aufbaus von Backlinks ist die Erhöhung der Anzahl der Links und die Steigerung der Qualität. Um diese Links aufzubauen gibt es verschiedene altbekannte Strategien, aber auch einige kreative Ansätze. Beides möchte ich in diesem Artikel kurz vorstellen.

linkbuilding




klassischer Backlinkaufbau

Zum klassischen Backlinkaufbau gehören verschiedene Methodiken. Zum einen gibt es die Möglichkeit Links über einen Linktausch mit Partnern oder Freunden zu tauschen. Natürlich können aber auch Links mit anderen Seiten ausgetauscht werden. Eine Google Suche nach andren Seiten mit ähnlichem Thema kann hier schnell viele potentielle Linkpartner aufzeigen. Meist reicht eine freundliche E-Mail mit persönlicher Ansprache aus um den Linktausch entstehen zu lassen.
Eine weitere Möglichkeit um einen Backlink zu erhalten sind so genannte Gastartikel. Viele Blog-Betreiber suche qualitativ hochwertige Artikel für ihre Blogs und sind im Gegenzug oft dazu bereit auch aus dem Artikel heraus zu verlinken. Zwar ist das Erstellen eines vernünftigen Artikels nicht immer ganz schnell erledigt, das Linkumfeld und die Qualität des Backlinks sind diese Mühe in den allermeisten Fällen aber wert. Möchte man hier etwas Zeit sparen, kann man auch einen Blog Marketing Service nutzen um potentielle Blogs zu finden. Dies sparte viel Zeit, kostete aber auch etwas.

Um den Backlinkaufbau möglichst natürlich aussehen zu lassen, empfiehlt es sich auf den so genannten Linkmix zu achten. Daher sollte man nicht nur Backlinks aus einer Kategorie aufbauen (wie zum Beispiel Blog-Kommentare, Foren-Links, Blog-Beiträge, Artikelverzeichnisse, Web 2.0 Bookmarks) sondern die Backlinks über alle Kategorien streuen. Natürlich sollten dabei hochwertige Backlinks aus themenrelevanten Nischen bevorzugt werden.

kreativer Backlinksaufbau

Um etwas Abwechslung und etwas frischen Wind in den eigenen Linkaufbau zu bekommen, kann man auch mal neue Wege gehen. Dies kann auch bei späteren Google-Updates vor Abstrafungen schützen, da der Linkaufbau nicht ganz so leicht zu erkennen ist.

Tipp 1 – sinnvoller Content

Wenn Sie sich in Ihrem Thema gut auskennen, vermitteln Sie Ihr Wissen doch auch an andere. Je besser Ihre Texte sind, desto größer ist die Chance von themenrelevanten Seiten auch verlinkt zu werden. Ebenso aus Foren oder anderen Blogs. Die Chancen erhöhen sich, wenn Sie auch Stilmittel wie Infografiken nutzen.

Tipp 2 – Erweiterungen oder Templates

Kostenlose Erweiterungen mit sinnvollem Nutzen für ein CMS sind oft sehr begehrt. Ebenso hübsche Templates oder Vorlagen für Webseiten. Wenn Sie etwas Zeit investieren und eine Erweiterung programmieren oder ein Template gestalten, können Sie einen Backlink für die Nutzung unterbringen.

Tipp 3 – Produktproben

Zwar gibt niemand gerne zu bestechlich zu sein, einen Anreiz für einen Backlink kann man aber trotzdem anbieten. Wenn Sie einen Onlineshops haben oder Produkte vertreiben können Sie diese auch mal in kleiner Stückzahl an Blogger zum „testen“ verschicken. Oft entstehen daraus kleine Reviews mit einem Backlink.

Fazit

Linkbuilding sollte systematisch enstehen, dabei aber natürlich aussehen. Daher ist ein Linkmix und auch eine große Anzahl von noFollow Links sehr wichtig. Wer Zeit hat und Kreativität besitzt, kann so eine große Anzahl hochwertiger Backlinks generieren. Matt Cutts von Google hat hierzu ein sehr interessantes Interview gegeben.

Mehr zum Thema Linkbuilding: 5 geniale Linkbuilding-Ideen

photo credit: MoneyBlogNewz via photopin cc

You may also like...

19 Antworten

  1. Felix sagt:

    Hallo,

    auch wenn der Artikel bereits 2,5 Jahre alt ist, ist der aktuell wie nie. Natürlichkeit, usw. usf. sind ja auch in diesem Jahr aktueller denn je! Danke für die Infos!

    LG
    Felix

  2. Eisen sagt:

    In den letzen Jahren achtet Uncle Google auf Social Media Publikum und das Verhalten, z.B. aus dem Facebook und Google+
    Die Backlinks aus verschiedenen Nutzer-Kontos werden auch als ein wichtiger Rankingfaktor von der Suchmachine angenommen.. so ist pur natürlich))

  3. Ideen sagt:

    Es wäre hilfreich, wenn du mehr über die Methoden erzählst, wie man ohne Linkbörsen die richtige Partner für Backlinks findet, die einer Webseiten Thematik entsprechen. Danke im Voraus!

  4. Horror sagt:

    Steigerung der Qualität der Webseite muss nicht nur von dem PageRank abhängig sein, viel mehr Wert muss auf dem Thematischen Aspekt der Webseite beachtet werden, nur so sind einen relevanten Ranking möglich!

  5. Vince sagt:

    Ja, man muss einfach dranbleiben…ich glaube, das das Alter einer Webseite auch eine grosse Rolle spielt, leider wird dieser Aspekt zu wenig untersucht.

  6. Hi Matthias,

    ertsmal besten Dank für den tollen Beitrag. Punkt eins brauch man ja nicht weiter auseinander nehmen. Jeder Gute Blogger oder auch Webseitenbetreiber muss auf guten Content bauen. Bezüglich des Linkmixes muss ich sagen, dass ich persönlich nicht denke, dass Google das positiv bewertet. Der Grund dafür ist recht simpel, solange dein Content (damit meine ich Kommentare) immer unique ist, so wird Google das positiv bewerten, ob es nun ein „dofollow“ oder ein „nofollow“ ist spielt dabei keine Rolle. Also ich setzt komplett auf „dofollow“-Links und wurde bisher in keinster Weise seitens Google „bestraft“, ganz im Gegenteil.
    Als ich eines Abends ein paar Kommentare geschrieben habe (alle „dofollow“) belohnte mich Google, beim nächsten Crawl, mit über 500 Backlinks (Auswertung Google-Webmastertools). Sie waren alle auf Themenrelevanten Blogs geschrieben und immer unique.

    Grüße
    Sebastian

  7. Martin sagt:

    Sehr gute Ansätze. Ein Linkmix ist sehr wichtig für einen guten Backlinkaufbau, darüberhinaus sollte man nicht zu sehr auf Keywordverlinkungen setzen, das wirkt irgendwann unnatürlich.

  8. Lea sagt:

    Danke für die tollen Tipps, werde davon auf jeden Fall einige von gut gebrauchen können! Habe mir deinen Artikel erstmal gebookmarkt 😉

  9. Markus sagt:

    Super Idee, wahrscheinlich auch einer der googlefreundlichsten Ansätze zum Linkaufbau

  10. Matthias sagt:

    Toller Artikel, sind wirklich ein paar super Tipps dabei, werde mal ein paar ausprobieren.

  11. hörbert sagt:

    Da sind gute Ideen dabei, aber leider nicht immer einfach umzusetzen. Pikanterweise kann man sein fachliches Know-How fast nirgends mit einem Backlink verzieren, wenn man sein Geschäft professionell betreibt: In dem Fall lassen die wenigsten Tipp/Hilfe-Websites und Foren Links zu. Oft schade, denn das Know-How könnte auch im Zusammenhang mit einem Link hilfreich sein… Wenn in einem Forum dann jemand nach einem mp3-Player für Kinder fragt, können wir leider nie einfach mal schnell antworten: Schau mal hier: (und dann den Link setzen). Wär das eine schöne Welt 😉

  12. marc sagt:

    Toole Ideen. Die Produktproben finde ich sehr Interessant, da man nicht nur den Backlink, sondern auch einen direkten Werbeeffekt hat.

  13. Bery sagt:

    Meiner Meinung nach gehört Linktausch zu jeder guten Linkbuilding-Strategie dazu. Wer allerdings damit übertreibt, wird auch zurecht bestraft. Es ist außerdem wichtig, dass die ganze Strategie nicht nur auf Linktausch basiert. Wie @Bonzai schon erwähnt hat, ein guter Mix ist der Schlüssel zum Erfolg.

  14. Bonzai sagt:

    Ich denke auch, dass Linktausch in Maßen nicht schaden kann, allerdings wird exzessiver Linktausch bestraft. Aber so verhält es sich mit allen Linkarten Wer nur Webkatalogeinträge, nur Artikelverzeichnisse oder nur Gäastekommentare als Links benutzt, der wird nicht weit kommen. Ein guter Mix ist dagegen schwer zu erkennen. Selbstverständlich ist jedoch auch ein guter Mix sinnlos, wenn plötzlich 1500 Links in 2 Tagen entstehen…dafür gibt es ja genug Beispiele 🙂

  15. Nicole sagt:

    Hallo Matthias,

    die wichtigsten Regeln bezüglich eines natürlichen Linkaufbaus hast du eigentlich schon genannt, dem hab ich nichts hinzuzufügen. Als Ergänzung möchte ich nur noch dazu raten, auf jeden Fall die Finger von Linktausch- und kaufnetzwerken zu lassen. Auch wenn man so natürlich sehr schnell an Backlinks kommt, sehen 20.000 Backlinks innerhalb kürzester Zeit alles andere als natürlich aus. Weiterhin hat Google bereits damit begonnen, gegen deutsche Linknetzwerke vorzugehen.

  16. Matthias sagt:

    Hallo Ronny,
    danke für Deinen Kommentar. Google selbst spricht von „exzessivem Linktausch“ als negativem Merkmal. Natürlich sollte man das nicht übertreiben, ein paar Links von relevanten Seiten die sich gegenseitig verlinken sollte aber keinerlei Probleme darstellen, selbst laut Google.
    https://support.google.com/webmasters/answer/66356?hl=de

  17. Ronny sagt:

    Mit der Empfehlung von plumpen Linktausch wäre ich sehr vorsichtig. Streng genommen ist ein Austauschen von Links keine natürliche Verlinkung und hat auch nichts mit echter Empfehlung zu tun.

  18. Robert sagt:

    Punkt 1 würde ich sagen sollte mittlerweile eine absolute Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Webseite sein. Ansonsten habe ich mit der genannten Strategie der Produktproben schon gute Erfahrungen gemacht. Auch Verlosungen funktionieren sehr gut bzw. Contests.

  19. Silvi sagt:

    Danke für den interessanten Artikel. Ich meine, „Natürlichkeit“ ist sowieso das Stichwort. Ich bin ganz froh, dass die Zeit der Tricksereien vorbei ist, denn darunter leidet im Endeffekt der Besucher der Seite. Content is King, und das muss so bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.