13 Tipps zum cleveren Googeln

Natürlich ist Google einfach zu bedienen und auch für Anfänger verständlich. Wer jedoch mehr aus der Google Suche herausholen möchte, sollte diese 13 praktischen Tipps beherrschen. Damit kann man nicht nur schneller und effektiver, sondern auch wesentlich gezielter.

#1: Nach einer bestimmten Wort-Reihenfolge suchen

Wenn man eine ganz bestimmte Kombination von Worten suchen möchte, zum Beispiel um ein exaktes Zitat zu finden, sind die Ergebnisse oft nicht so präzise wie gewünscht. Abhilfe schafft hier die Wortkombination in Anführungsstriche zu setzen. Damit wird nach der exakten Wortfolge gesucht.
Beispiel: „Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.“

#2: Definitionen finden

Nicht jeder möchte ein Wort dass man nicht kennt direkt im Duden nachschlagen. Mit Hilfe der Google-Suche geht das doch viel einfacher und schneller. Einfach den Begriff Definition gefolgt von einem Doppelpunkt und dem gesuchten Begriff eingeben.
Beispiel: Definition:Vergangenheit

google-suche-definition

#3: Verwandte Wörter finden

Manchmal möchte man nicht nur nach einem bestimmten Begriff, sondern auch verwandten Begriffen suchen. Um aber nicht jedes Synonym einzeln suchen zu müssen kann man auch eine Tilde (~) vor den Suchbegriff setzen. Nun werden auch Google-Treffer angezeigt, die sonst nur bei den Synonymen erschienen wären.
Beispiel: ~Internet der Zukunft

#4: Wörter bei der Suche ausschliessen

Google ist zwar sehr clever, aber manchmal weiss man es selber doch am Besten. Daher ist es nützlich bestimmte Worte bei der Google Suche ausschliessen zu können. Möchte man zum Beispiel einen Kuchen ohne Hefe backen, kann man die Begriffe die nicht in den Ergebnissen enthalten sollen mit einem Minus markieren.
Beispiel: Rezept Kuchen -Hefe

#5: Suche auf eine bestimmte Webseite begrenzen

Zwar hat fast jede moderne Webseite mittlerweile eine interne Suchfunktion, diese ist aber manchmal sehr unhandlich oder bei weitem nicht so intelligent wie die von Google. Praktisch ist es daher, dass man die Google-Suche auch auf eine Webseite begrenzen kann. Hierfür reicht der Begriff site, gefolgt von einem Doppelpunkt, der URL der Zielseite und dem Suchbegriff vollkommen aus.
Beispiel: site:wikipedia.de Dodo

#6: Animierte Bilder suchen

Trotz Youtube, Streaming & Co. sind animierte Bilder in E-Mails immer noch sehr witzig. Möchte man nun zu einem bestimmten Begriff animierte Bilder suchen. Dazu gibt man den Begriff in die Suchleiste ein, klickt dann auf „Bilder“ und wählt anschliessend im Reiter „Suchoptionen“  den Type „Animiert“ aus.

#7: Produkte einer bestimmten Preisklasse suchen

Auf Amazon und vielen anderen Shops kann man bequem eine Kamera, einen Fernseher oder PC in einer bestimmten Preisklasse suchen. Ganz bequem geht das aber auch mit Google. Das Suchwort und dazu die Preisspanne von..bis reicht aus.
Beispiel: Spiegelreflexkamera 600 Euro…1200 Euro

#8: Rechnen mit Google

Wenn man gerade keinen Taschenrechner zur Hand hat, kann man einfache und komplexe Aufgaben auch ganz einfach googeln. Dabei ist es kein Problem einen Prozentwert zu berechnen, zu subtrahieren, addieren oder auch komplexere Gleichungen zu lösen. Selbst Grafiken können gezeichnet werden
Beispiel: 13% von 1754437  ODER  12775-1776 ODER 3 + 3x =

Rechnen mit Google

#9: Währungen umrechnen

Schnell hat man bei Ebay ein Schnäppchen aus den USA gefunden und möchte jetzt wissen wieviel man in Euro ausgeben muss. Daher kann man bei Google nicht nur den aktuellen Wechselkurs anzeigen lassen, sondern auch direkt umrechnen.
Beispiel: Dollar in Euro ODER 20 Dollar in Euro

#10: Spezielle Dateitypen suchen

Wenn man eine spezielle Datei, zum Beispiel ein Programm oder eine PDF sucht, kann man mit Google schnell fündig werden. Dazu kann man seine Suche auf bestimmte Dateitypen beschränken.  Hierfür gibt man zuerst den Suchbegriff ein, gefolgt von filtype: und dann der Dateiendung.
Beispiel: Präsentation filetype:pdf ODER Umwelt filetype:ppt

#11: Lückentexte

Mit der so genannten Wildcard Suche kann man Suchen ausführen ohne bestimmte Begriffe zu kennen. Möchte man zum Beispiel wissen, was so alles mit Dingen in der Mikrowelle geschieht, kann man dies einfach googeln.
Beispiel: Was passiert mit * in der Mikrowelle

#12: Rückwärtssuche für Bilder

Manchmal gefällt einem ein Bild total gut und man möchte gerne wissen wo es herkommt. Oder man möchte sehen wie sich das eigene Foto im Netz verbreitet. Dazu kann man entweder spezielle Suchmaschinen wie Tineye nutzen oder auch Google. Dazu geht man auf die spezielle Suche für Bilder und lädt entweder das gewünschte Bild hoch, oder gibt eine URL an. Google sucht dann das Bild und ähnliche Bilder heraus.

#13: Kurioses

Einige fast vergessene HTML-Tags, die in den 90er Jahren sehr populär waren sind <blink> und <marquee>. Google zeigt zur entsprechenden Suche wirklich überraschende Suchergebnisse an. 😉
Beispiel: <blink> ODER marquee html

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Heike sagt:

    Für mich ist der Tipp „Ausschließen“ sehr nützlich und wird von mir mit Sicherheit ausprobiert. Ich finde es immer wieder faszinierend, was man so alles mit der Suchmaschine anstellen kann. Eigentlich ist die Webseite ja nicht mehr als ein Suchschlitz. Mit ein wenig Wissen kann man daraus jedoch eine ganze Menge machen.

  2. Sebastian sagt:

    Das man Wörter bei der Suche ausschließen kann war mir wirklich neu. Man lernt nie aus und das ist echt nützlich, wie ich eben gemerkt habe!
    Danke! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.