Erfahrungen mit Lyrica / Pregabalin

In diesem Beitrag möchte ich die Erfahrungen und Berichte über Lyrica und die wirkungsweise des Medikamentes aus dem Internet etwas zusammentragen und sammeln. Lyrica wird von Pfizer hergestellt und enthält als Inhaltsstoff Pregabalin. In Deutschland ist es seit dem Jahr 2004 zugelassen und wird üblicherweise zur Behandlung von Angstörungen, neuropathischen Schmerzen und Epilepsie eingesetzt. Insbesondere wird Lyrica bei Schmerzen in Zusammenhang mit Diabetes mellitus, Gürtelrose  (Herpes Zoster), Fibromyalgie (Faser-Muskel-Schmerz) und auch bei Rückenmarksverletzungen eingesetzt.

Wie wirkt Lyrica (Pregabalin)?

Die wirkungsweise von Lyrica wurde erst vor wenigen Jahren entdeckt. Der Wirkstoff Pregabalin drosselt das Einströmen von Calcium in die Nervenendigungen und normalisiert dadurch  eine gesteigerte Freisetzung der Neurotransmitter Glutaminsäure, Noradrenalin und Substanz P. Dadurch wirkt das Medikament gut bei Schmerzen, Angststörungen und Epilepsie.

Was sind die Erfahrungen mit Lyrica?

In einem Forum berichtet ein Nutzer über gute Erfahrungen mit Lyrica zur Behandlung von „Restless Legs“. Auch die Angstörungen und Angstzustände haben sich laut Meinung des Users verbessert. Als Antwort berichtet ein anderer User über guten Erfolg bei seinen Schmerzen, allerdings auch sehr unangenehme Nebenwirkungen von Lyrica. Eine andere Nutzerin berichtet daraufhin über die Einnahme von Lyrica gegen FMS (Fybromyalgie).  Sonst nutzt sie bisher 5HTP und normale Schmerzmittel. Die Schmerzen sollen sich dabei reduziert haben. Die Erfahrung mit Lyrica ist daher eher positiv.

Im Portal meamedica gibt es insgesamt über 150 Erfahrungsberichte zu Lyrica. Die Erfahrungen und Berichte zur Wirkung  sind dabei überwiegend positiv. Teils soll es nicht nur gegen Schmerzen sondern auch gegen Depressionen und Angstzustände geholfen haben. Allerdings wird auch über teils sehr unangenehme Nebenwirkungen berichtet.

Oft gesuchte Begriffe:

Pregabalin Erfahrungen (4) pregabalin erfahrungsberichte (1)

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.