Bass satt: Aukey Bluetooth Lautsprecher im Test

Nach satter Leistung gibt es jetzt satten Bass, denn Aukey bietet seit kurzer Zeit einen Lautsprecher an, der besonders Bässe gut rüberbringen soll. Ob das klappt oder eher eine „Luftnummer“ ist, das sagen wir Euch in unserem Kurztest.

Nach dem auspacken fällt mir als erstes die wirklich gute Verarbeitung des Aukey USB Lautsprechers auf. Er liegt gut und massiv in der Hand und besteht zum größten Teil aus Metall. Das sieht nicht nur ansprechend aus, sondern klingt auch wesentlich besser als billiges Plastik.

Der Sound kommt per Bluetooth (4.0, A2DP) oder alternativ per Klinkenstecker in den Lautsprecher. Beide Optionen funktionieren gut und machen klanglich keinen Unterschied. Die Reichweite bei der Bluetooth Übertragung liegt laut Aukey bei 10m, das konnte ich hier nachvollziehen, solange keine dicke Stahlbeton Wand dazwischen liegt.

Das Pairing mit dem Smartphone geht einfach: Lautsprecher einschalten, die LED blinkt dann zwischen blau und rot. Jetzt im Smartphone den Lautsprecher auswählen, verbinden und schon kann der Musikgenuss losgehen. Das sogar unterwegs, denn der Aukey Lautsprecher hat einen integrierten Akku der für ungefähr 8 Stunden kabellosen Spaß ausreicht.

Klanglich gibt es wenig zu meckern. Dank der Unterstützung verschiedener Formate (CSR8635, A2DP, AVRCP, HSP, HFP) sind die Höhen sehr klar und die Bässe für einen so kompakten Lautsprecher wirklich ziemlich satt. Damit dass so gut klingt, hat sich der Hersteller einiges einfallen lassen, denn hinter der mit kleinen Bohrungen versehenen Frontblende liegen zwei kleine Lautsprecher (links und rechts) und ein Bassbooster in der Mitte.

Auf der Oberseite befinden sich kleine Knöpfe zu Bedienung, Lautstärke, Lied vor/zurück, Play/Pause sowie ein Knopf um den Aukey Lautsprecher als Freisprecheinrichtung zu nutzen.

Fazit zum Aukey Bluetooth Lautsprecher

Sehr hochwertige Verarbeitung und ein wirklich basslastiger Klang machen den Aukey Lautsprecher zu meinem neuen Lieblingslautsprecher für den PC und natürlich auch unterwegs.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.