Wahlkampfsongs: fremdschämen pur.

Manchmal nimmt ein Wahlkpampf wirlkich absurde züge an. Natürlich darf und sollte ein Wahlkampf auch witzig sein, wie Kanzlerkandidat Steinbrück in einem Interview 2012 anmerkte. Allerdings bin ich mir manchmal nicht mehr ganz sicher, was ist jetzt witzig gemeint und was ist einfach nur absurdes Theater.

Immer mehr in Mode kommen in letzter Zeit mehr schlecht als recht gemachte Wahlkampfsongs von lokalen Kandidaten. Was vielleicht nett gemeint ist und Wähler der jüngeren Generation anziehen soll, löst bei mir oft ein fremdschämen aus.

Ein gutes Beispiel ist dabei der SPD-Kandidat aus dem Harz (Aschersleben), Mario Henning. Sein Wahlkampf-Hit trägt den wunderbaren Titel „Harzer Septemberwind“. Mit einer Melodie aus der Dudel-Hölle und einem Text wir Hit-verdächtigen Reimen wie „mit dem Septemberwind der uns den Umschwung bringt“ oder „ich habe die Idee das ist die SPD“ singt mich Mario Henning fast um den Verstand. Von Interesse ist da ein Interview dass die Welt mit Henning geführt hat.

Allerdings ist Henning nicht der einzige, der einen Wahlkampfsong für eine wirklich tolle Idee hält. So nahm die CDU Niedersachsen den Landtagswahlkampf 2012 zum Anlass ein Lied mit dem Titel „So machen wir das“ aufzunehmen. Ob der Titel zweideutig auch die Qualität des Liedes bewerten sollte ist mir leider unbekannt. Dem Spitzenkadidaten McAllister sei auch die Dudelsackmusik geschuldet. Etwas weniger peinlich, das professioneller produziert.

 

Auch die Grünen versuchten es 2010 bei der Jugend mit einem „total coole“ und rockigen Song Stimmen ab zu greifen. Leider wirken Textpassagen mit Knallern wie „Du hast gerafft, dass es nur eine Welt gibt“ eher brechreizend als cool. Ob sich die Band „Half a running ghost“ damit einen Gefallen getan hat?

Für die FDP rappten 2012 Jaice den Song „Hallo NRW“. Peinlicherweise in gelber und blauer Trainingsjacke. Beide Rapper betonen allerdings, dass das Lied und Video freiwillig und nicht im Auftrag der FDP entstanden sei. Insgesamt ist der Song noch ganz gut gelungen, da nicht krampfhaft bemüht wie die anderen Songs.

 

Kennt Ihr noch andere tolle Wahlkampfsongs? Wenn ja, dann bitte schreibt es in einen Kommentar. 🙂

You may also like...

1 Reaktion

  1. Lisa sagt:

    Ist odch immer das Selbe, wenn Politiker sich unbekannter, aber immerhin populärer Technik bedienen. Immerhin lassen viele inzwischen ihr soziales Profil von Profis pflegen.

    Für Aufmerksamkeit haben sie immer gesorgt, wenn man irgendwas positives drausziehen möchte. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.