Elektrofahrräder als bequemes Fortbewegungsmittel

Bisher galten Elektrofahrräder ja eher als Fortbewegungsmittel für Rentner oder unsportliche. Mittlerweile entwickeln sie sich jedoch zum Trend-Fortbewegungsmittel für alle die sich auch umweltbewusst fortbewegen möchten. Besonders in überfüllten Großstädten sind Elektrofahrräder eine willkommene und umweltschonende Alternative zum klassischen Fortbewegungsmitteln wie Auto, Bus, Bahn oder Taxi. Auch wenn der Anschaffungspreis noch sehr hoch erscheint, wächst der Markt für E-Bikes stetig. Auch viele Kinderkrankheiten wie die geringe Akkuleistung und Reichweite wurden langsam behoben.

Die E-Bikes werden generell in drei verschiedene Kategorien unterteilt. Da sind zum einen die Elektrofahrräder die ähnlich wie bei einem Motorroller über einen Drehgriff in der Geschwindigkeit gesteuert werden. Das selber Treten ist hierbei nicht mehr notwendig. Vom Fahrgefühl sind dieses Varianten der E-Bikes ähnlich wie ein langsamer Roller.  Zum anderen gibt es die Elektrofahrräder bei denen noch getreten werden muss, man dabei vom Motor aber unterstützt wird. Als dritte Variante gibt es noch die bisher am wenigstens verbreiteten schnelle E-Bikes die Geschwindigkeiten von über 25 km/h erreichen können. Für diese wird jedoch ein Versicherungskennzeichen und ein Mofa-Führerschein benötigt. Wer jedoch schon einen normalen PKW-Führerschein besitzt, hat automatisch auch den Mofa-Führerschein.

Vom Gewicht her sind die E-Bikes jedoch schwerer als normale Fahrräder. Das liegt vor allem an dem großen Akku der schon einiges wiegen kann. Er kann über einen ganz normalen Stromstecker an jeder Steckdose aufgeladen werden. Die Zeit bis zur vollen Ladung variiert von Modell zu Modell teils erheblich.

Das neueste Modell der sogenannten Smart E-Bikes eines großen Autoherstellers verfügt sogar über einen 250 Watt starken Motor, der nicht wie bei einem normalen Fahrrad über Kette sondern über einen Carbon Zahnriemen angetrieben wird. Hierbei entfällt das Schmieren mit Öl komplett. Auch ein reißen der Kette kann nicht mehr so einfach passieren. Jedoch ist bei diesem Modell die Geschwindigkeit auf maximal 25km/h beschränkt um nicht als Mofa zu gelten. Etwas schade wie ich finde. Besonders in einem urbanen Umfeld ist so ein E-Bike aber ein tolles Fortbewegungsmittel das einen unter Umständen wesentlich schneller ans Ziel bringen kann als ein Auto. Eine Parkplatzssuche entfällt zudem.

Ich finde es sehr interessant und spannend wie sich die E-Bikes über die Jahre weiterentwickelt haben. Wenn der Preis jetzt noch etwas sinken würde und die Akkus auch wirklich lange halten, werde ich mir wohl auch so eins zulegen.

 

You may also like...

1 Reaktion

  1. Sven sagt:

    Klasse Erfindung. Leider bestimmt auch Objekt der Begierde für Diebe. Meins ist weg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.